Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Auf dem Pulverfass
Mehr Meinung Kommentar Auf dem Pulverfass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.04.2013
Quelle: Frank Söllner

Mamma Mia — welch ein Chaos in Italia! Erst sabotiert das zerstrittene linke Lager die Wahl Romano Prodis zum Präsidenten. Dann sagt der entnervte Sozialdemokrat Pierluigi Bersani ciao und tritt vom Parteivorsitz zurück. Als Beweis, dass in Rom überhaupt noch etwas geht, wird mit Giorgio Napolitano (87) ein Greis zum Präsidenten gewählt. Sofort schnellen die Umfragewerte für den konservativen „Cavaliere“ Silvio Berlusconi nach oben. Zeitgleich trommelt der eigentliche Sieger der Parlamentswahl, aber politische Totalverweigerer Beppe Grillo zum „Marsch auf Rom“ wie einst Mussolini.

Die politische Elite hat ihren Bankrott erklärt. Die 62. italienische Regierung seit 1945 wird auf einem Pulverfass Platz nehmen. Indes taumelt die drittgrößte Volkswirtschaft Europas am Abgrund.

Schulden und Arbeitslosenzahlen steigen, die Banken machen den Kredithahn zu, weil sie auf einem Berg von 347 Milliarden Euro an Verbindlichkeiten sitzen. Das Spiel um den Euro entscheidet sich in Rom, nicht in Athen. Wenn Italien kippt, ist der Euro finito. Seite 4

OZ

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018

Seit Jahren ächzt die Wirtschaft unter einem Problem: der immer schlechter werdenden Zahlungsmoral.

04.06.2018
Anzeige