Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Der Sänger Tod
Mehr Meinung Kommentar Der Sänger Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 05.05.2017

Kiebitz, Braunkehlchen, Feldlerche & Co.: „Jeder Vogel singt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist.“ Das deutsche Sprichwort war viele Jahre lang eine Binsenweisheit. An Piepmätzen aller Arten, Größen und Farben hat es hierzulande nie gemangelt. Damit wird es wohl bald vorbei sein.

Zwei sehr beunruhigende Trends zeigen dies deutlich auf: Bei etlichen Vogelarten ging die Anzahl der gefiederten Freunde seit 1990 um mehr als 80 Prozent zurück. Und: In den letzten 15 Jahren hat sich die gesamte Biomasse der Insekten um rund 80 Prozent reduziert. Es tschilpt und sirrt immer weniger.

Den Menschen sollte diese Entwicklung eine Warnung sein: Geht es der Vogelwelt nicht gut, werden auch wir sehr wahrscheinlich Probleme bekommen. Da lassen auch die Bienen grüßen.

Die Vögel und die für sie nahrhaften Insekten eint ein schweres Los: Beiden machen Pestizide sowie chemischer Dünger in der Landwirtschaft zu schaffen – heißt es von der Bundesregierung. Die ist ja bisher nicht als aktiver Umweltschützer bekannt.

Dabei hat die Klage aus Berlin einen wohlfeilen Beigeschmack. Denn nur die Politik kann doch Unkraut- und Insektengifte eindämmen. Das pfeifen jedenfalls die Spatzen von den Dächern.

OZ

Mehr zum Thema

Der Islamische Bund in Rostock fühlt sich vom Land zu Unrecht in die Nähe von Extremisten gerückt und wehrt sich gegen die Beobachtung. Auch an der AfD üben die Gläubigen Kritik: Die würde mit Nazi-Methoden Hetze betreiben.

02.05.2017

Der Ford F-150 ist das meistverkaufte Auto in Amerika. Dort ist es so gewöhnlich wie bei uns ein VW Golf. Doch wenn die Ford Performance Division die Finger im Spiel hat, wird daraus ein faszinierender Sportwagen für Steppe, Schnee und Schlamm: der Raptor.

03.05.2017

Zum zweiten Mal ist Marco Sturm als Bundestrainer für die deutsche Eishockey-Auswahl bei einer WM verantwortlich. Die Erwartungen vor dem Heim-Turnier sind riesig. „Die Mannschaft ist gut genug für was Tolles“, sagte der 38-Jährige im dpa-Interview.

04.05.2017
Kommentar Leyens „schießendes Personal“ - Blöder Witz

Von Jens Burmeister

25.08.2014

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018
Anzeige