Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Aufschwung und Alarmglocken
Mehr Meinung Kommentar Aufschwung und Alarmglocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 08.01.2019
Axel Büssem kommentiert die optimistische Wirtschaftsprognosen in MV. Quelle: Montage: Daniel Reinhardt (dpa)
Rostock

Die Wirtschaft in MV blickt optimistisch ins neue Jahr. Die Erwartungen der Unternehmen sind sogar noch höher als im Vorjahr. Doch es gibt auch bedenkliche Entwicklungen: Mancher kann es ja schon nicht mehr hören, aber der Fachkräftemangel gefährdet zunehmend den Aufschwung. Spätestens wenn Firmen Aufträge ablehnen müssen, weil sie keine Leute haben, sollten alle Alarmglocken schrillen.

Dabei hat der demografische Wandel noch gar nicht so richtig zugeschlagen: Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze ist auf einem Rekordhoch. Wie soll das erst einmal werden, wenn die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen?

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass dies eine der größten Herausforderungen überhaupt ist: Wir müssen den zu erwartenden Rückgang der Menschen im Arbeitsalter in Einklang bringen mit der ebenfalls prognostizierten Digitalisierung, die wohl ganze Berufe überflüssig machen wird. Nur so können drohende Arbeitslosigkeit einerseits und Arbeitskräftemangel andererseits austariert werden. Und das Geld, das dabei verdient wird, muss gerecht verteilt werden, denn Maschinen zahlen keine Rentenbeiträge.

Zum Artikel:

Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern bleibt optimistisch

Axel Büssem

Der Nordosten ist attraktiv zum Leben und zum Arbeiten – wenn die Bezahlung stimmt, kommentiert OZ-Redakteur Axel Meyer.

05.03.2019
Kommentar Kindeswohlgefährdung in Stralsund? - Ausgesetztes Kind: Brutal wie im Märchen

Das auf Rügen ausgesetzte Mädchen muss schreckliche Ängste ausgestanden haben. Der Vater sollte sich Hilfe holen, kommentiert OZ-Redakteur Axel Büssem.

Kommentar Die andere Wahrheit der Arbeitslosenstatistik - Ideen gesucht

Die Jubelmeldungen vom Arbeitsmarkt täuschen: In MV erreicht der Job-Aufschwung Zehntausende nicht. Die Schweriner Landesregierung muss endlich Konzepte für Langzeitarbeitslose entwickeln.

07.01.2019