Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Erfulg för Platt
Mehr Meinung Kommentar Erfulg för Platt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Quelle: Frank Söllner

Dat aewer ward em hiertauland ümmer schwoerer makt. Grad wull dat Kultusminister Brodkorb den‘ Rotstift dor ansett, wo dat üms‘ Plattdüütsche geiht. Nu würd man ja grad vun em erwartet, dat hei sick daför insett, dat uns Plattdütsch ant Läben erhollen blifft. Doch wier man grad dorbi, den Nedderdüütschen (Laien-)Bühnen de Förderung strietig tau maken. Üm föfteindusend Euro ging dat. In‘m Hushalt von Kultusminister Brodkorb sünd dat, wi et up Niedüütsch heit, Peanuts, för de Bühnen en ornnlichen Batzen Geld. Ah‘n dat sei up de Duer nich aeverlewen kaennen. Da wier dat nu een Frach von de Tiet, bis de Vörhang för ümmer föllt. Keen Wunner, dat de Bühnen dorgegen Sturm lopen sünd. Mit Erfulg. De Minister hätt sien eegen Lüd nu Maß nommen und de froglichen 15 000 Euro bewilligt. Dat grad uns Plattdüütsch hin‘n an stahn sall, wier ok wirklich nich tau verstahn.

OZ

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018

Seit Jahren ächzt die Wirtschaft unter einem Problem: der immer schlechter werdenden Zahlungsmoral.

04.06.2018
Anzeige