Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Habt-Euch-Lieb-Weg

Straßen ohne Verkehrsschilder Habt-Euch-Lieb-Weg

Von Axel Büssem

Paragraf eins der Straßenverkehrsordnung (Stvo) fordert alle Verkehrsteilnehmer auf, gegenseitig Rücksicht zu nehmen. Ratzeburg will nun als erste Stadt im Norden dieses Prinzip radikal umsetzen: Der Schilderwald wird gerodet, der Bordstein abgeflacht, Ampeln verschwinden. Die Hoffnung: Alle Bürger fahren künftig friedlich durch den Habt-Euch- Lieb-Weg, die auf den Bitte- Nach-Dir-Platz mündet.

Dabei wird allerdings übersehen, dass der §1 Stvo nicht ohne Grund an die erste Stelle gesetzt wurde: Nicht jeder Mensch ist von Natur aus rücksichtsvoll. Darauf setzt aber nun mal das Prinzip des „Shared Space“, also des „geteilten Straßenraums“. Sobald jedoch auch nur wenige aus der Reihe tanzen und die eingeräumte Freiheit missbrauchen, drohen schlimme Folgen. Gerade Kinder und Senioren, die jetzt noch durch Ampeln und Bordsteine geschützt werden, wären Rasern und Rüpeln schutzlos ausgeliefert.

Sicher hat niemand etwas dagegen, wenn der Verkehrsschilderwald — so weit vertretbar — ausgedünnt wird. Aber ein Kahlschlag wäre zu riskant.

 

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.