Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Ja zum MV-Ehrentag
Mehr Meinung Kommentar Ja zum MV-Ehrentag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 13.12.2017
Anzeige

Mehr Feiertage für MV? Man sollte es ehrlich diskutieren. Dass katholisch geprägte Bundesländer im Vorteil sind, mag kulturgeschichtlich weiterhin seine Berechtigung haben. Dennoch leuchtet nicht ein, warum im Norden unterm Strich mehr gearbeitet werden soll. Ob die Wirtschaftsleistung durch einen Feiertag maßgeblich sinkt, darf bezweifelt werden. Womöglich ziehen die Belohnten gar neue Motivation daraus.

Für einen Tag des Innehaltens bieten sich einige Termine durchaus an, zum Beispiel der 9. November (Mauerfall 1989), der auch für das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte und die Reichspogromnacht steht. Man könnte die europäische Idee (EU-Gründungstag 1. November 1993) würdigen. Dagegen sollte ein neuer Feiertag nicht nur für eine bestimmte Gruppe stehen, wie die Linke es mit dem Kindertag vorschlägt. Dies beinhaltet auch Ausgrenzung anderer.

Die Zeit ist reif für eine Debatte. Dazu gehört eine Antwort auf die Frage, warum Bayern mehr ausspannen dürfen als Vorpommern. Am Ende böte sich gar die Chance für einen MV-Ehrentag. Das wäre mal ein Signal der Politik an die Menschen hier. Bei Angst vor Wirtschaftsdellen: Zwei von sieben Tagen fallen aufs Wochenende.

OZ

Kommentar Leyens „schießendes Personal“ - Blöder Witz

Von Jens Burmeister

25.08.2014

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018
Anzeige