Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Weitere Spaltung verhindern
Mehr Meinung Kommentar Weitere Spaltung verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 25.10.2018
Kommentar von Frank Pubantz zum Wohnungsbau Quelle: Montage: Cassandra Voigt/dpa
Schwerin

Die Landesregierung will die Förderung des sozialen Wohnungsbaus auf mittelgroße touristische Orte ausweiten, um die Wohnungsnot zu lindern. Eine gute Nachricht zum Beispiel für Orte entlang der Ostseeküste, in denen sich wichtige Arbeitskräfte überteuerte Wohnungen oft nicht leisten können. Fraglich nur, warum dafür nur Orte ab 2000 Einwohnern profitieren sollen. Auch woanders könnte eine Förderung helfen; bislang gilt die Richtlinie nur ab Grundzentren aufwärts, grenzt viele Dörfer aus.

Das Problem der zunehmenden Trennung von Bewohnern mit unterschiedlich gefülltem Geldbeutel wird mit einer Richtlinie allein aber nicht zu lösen sein. Seit Jahren sorgen anziehende Grundstückspreise dafür, dass weniger betuchte Menschen aus Innenstädten verdrängt werden und sich zunehmend in bestimmten Vierteln konzentrieren. Wer es sich leisten konnte, blieb oder baute ein Haus am Stadtrand. Dieser gesellschaftlichen Spaltung könnte auch Politik entgegenwirken: mit deutlich höherer Förderung sozialen Wohnungsbaus und restriktiveren Regularien für den Markt. Die Mietpreisbremse etwa, auf die die Schweriner Koalition so stolz ist, kam viel zu spät, als Wohnungsmieten für viele längst außer Sichtweite waren.

Mehr zum Thema: Koalition zofft sich um Förderung des sozialen Wohnungsbaus

Frank Pubantz

Kommentar Beifänge sollen sinken - Verschwendung

Schon 2013 hat die Europäischen Union beschlossen, dass Fischer ihre Beifänge nicht wieder ins Meer werfen dürfen. Doch bisher das Verbot greift nicht. Ein Kommentar von Elke Ehlers

22.10.2018
Kommentar Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien - Makabre Rechnung: Wo setzt die Moral ein?

Nach dem gewaltsamen Tod eines Journalisten steht die Lieferung von Patrouillenbooten, die in Wolgast gebaut werden, an die Saudis auf dem Prüfstand.

22.10.2018
Kommentar Hohe Abbruchquote bei Lehramtsstudium in MV - Schluss mit den Sparorgien

Das Land Mecklenburg-Vorpommern muss zügig handeln, sonst wird es sein Lehrer-Problem nicht lösen, findet OZ-Landeskorrespondent Frank Pubantz.

18.10.2018