Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Merkels Strategie
Mehr Meinung Kommentar Merkels Strategie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:37 07.09.2013

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erntet vergiftete Früchte. Gemütlich schaukelt sie im Schlafwagen zur Wiederwahl. Diskutieren will sie nicht, Kontroversen geht sie aus dem Weg. Diesen Dämmerzustand nennt man „asymmetrische Demobilisierung“. Die Kanzlerin gibt sich keine Angriffsfläche, um ihre frustrierten Gegner von der Wahlurne fernzuhalten. Ihr Ziel: eine möglichst niedrige Wahlbeteiligung zum Sichern der eigenen Macht.

Ein gefährliches Spiel. Vor 24 Jahren gingen in der damaligen DDR Millionen auf die Straße, um für freie Wahlen zu demonstrieren. Ausgerechnet die Ostdeutsche Merkel will ihnen dieses erkämpfte Recht nun austreiben.

Das Ergebnis lässt sich an der jüngsten OZ-Umfrage ablesen. Mehr als ein Viertel der Wahlberechtigten im Nordosten haben ihr Vertrauen in Parteien verloren. Zahlreiche (Plagiats-, Drohnen- und Gehalts)-Affären schwächten zusätzlich den Glauben an „ehrliche“ Politik. Was gut für Merkel ist, schadet der Demokratie. Wir alle sollten dieser Strategie die Rote Karte zeigen — indem wir doch zur Wahl gehen. Seite 1

OZ

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018

Seit Jahren ächzt die Wirtschaft unter einem Problem: der immer schlechter werdenden Zahlungsmoral.

04.06.2018
Anzeige