Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
PRESSE-STIMMEN

Leserbriefe PRESSE-STIMMEN

Beachtliches Ermittlungsergebnis „Neue Zürcher Zeitung am Sonntag“ Die Polizei hat nach dem Bombenanschlag in Boston nicht einmal eine Woche gebraucht, um die beiden mutmaßlichen Täter zu identifizieren und dingfest zu machen.

raucht, um die beiden mutmaßlichen Täter zu identifizieren und dingfest zu machen. Das ist ein beachtlicher Ermittlungserfolg, der viel mit den heute allgegenwärtigen Bildmedien zu tun hat. Die Ermittler baten deshalb die Bevölkerung, all ihre Fotos und Filme von diesem Ort einzuschicken.

Zu den Atomdrohungen Nordkoreas wird kommentiert:

Vergebliche Verhandlungen mit Nordkorea „Le Monde“ (Paris): Die USA versuchen seit Jahren, mit Nordkorea eine atomare Abrüstung auszuhandeln. Dafür haben sie Pjöngjang eine Reihe von Gegenleistungen bei der Energieversorgung angeboten. Dies ist auch im Sinn von Seoul. Südkorea hat seit den 1990er Jahren versucht, seinem jähzornigen nördlichen Nachbarn mehr oder weniger die Hand entgegenzustrecken. Doch es war alles vergebens. Nordkorea leidet an Verfolgungswahn und bangt um seine Sicherheit. Das Land setzt die Entwicklung einer Atomwaffe fort, wobei die gegenwärtige gespannte Lage dem Regime zusagt.

Über den Verdacht der Steuerhinterziehung von Hoeneß heißt es:

Kein Promi-Bonus für Hoeneß

„Rheinische Post“ (Düsseldorf): Der Fall Hoeneß zeigt, wie richtig es war, dass die SPD das geplante Steuerabkommen mit der Schweiz abgelehnt hat, betont SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück auf der Meisterfeier der Handwerkskammer Düsseldorf. Es ist schon erstaunlich, dass Hoeneß in Erwartung des Abkommens darauf gehofft habe, in der Anonymität zu bleiben. Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, sondern kriminell. Für Hoeneß darf es keinen Promi-Bonus geben, aber auch keine Vorverurteilung.

Viele haben Hoeneß

als Leuchtturm gesehen

„Mitteldeutsche Zeitung“ (Halle): Der Fall ist gravierend. Der Präsident des FC Bayern Uli Hoeneß genießt in der Gesellschaft Popularität als Manager, der auch soziale Projekte vorangetrieben hat. Nun hat er vermutlich geltende Gesetze nicht nur über ein paar Tage, sondern über Jahre nicht beachtet. Das ist ein gewaltiges Problem für die Gesellschaft. In der Vergangenheit haben ihn viele als Leuchtturm gesehen. Das ist fatal. Zum anderen setzten Menschen wie Hoeneß völlige Fehlanreize bei denen, die jährlich ihre Steuern zahlen, sagt der Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Meister. Das Verhalten von Hoeneß ist vor ehrlichen Steuerzahlern nicht zu verantworten.

Zu den Lohnforderungen

in der Metallbranche heißt es:

Deutschland hat keine Krise „Der Tagesspiegel“ (Berlin): Detlef Wetzel, zweiter Vorsitzender der IG Metall, hat die Tarifforderung der größten deutschen Gewerkschaft bekräftigt und mit der guten Ertragslage der Firmen begründet. Denn Deutschland hat keine Krise, glaubt er. Das am vergangenen Freitag vorgelegte Angebot der Arbeitgeber ist indiskutabel und fordert den Konflikt heraus. Warnstreiks werden für Anfang Mai vorbereitet.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.