Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Rücken zur Wand
Mehr Meinung Kommentar Rücken zur Wand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Von Patrick Tiede

Dabei steht sie eigentlich mit dem Rücken zur Wand. Die Kassen sind leer, die Mitglieder laufen davon, die Wahlergebnisse sind mäßig. Zyniker spotten: Das Einzige, was die NPD am Leben hält, ist die Diskussion um das NPD-Verbotsverfahren. Auch deshalb müssen die entsprechenden Parteien und Entscheidungsträger dem Treiben endlich Einhalt gebieten. Die Länder mögen entschlossen zu ihrem Verbotsantrag stehen, doch die Materialsammlung muss weiter verbessert werden. Der Bundesinnenminister darf dabei gerne auch einmal unterstützend statt zersetzend wirken. Und die Kanzlerin möge doch bitte auch einmal eine Meinung haben.

Ein guter Tag für die NPD ist ein schlechter für die Demokraten in diesem Land. In den letzten Wochen haben wir davon eindeutig zu viele erlebt. Seite 4

OZ

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018

Seit Jahren ächzt die Wirtschaft unter einem Problem: der immer schlechter werdenden Zahlungsmoral.

04.06.2018
Anzeige