Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Schattenseiten

Biogas-Anlagen in MV Schattenseiten

Von Axel Meyer

Voriger Artikel
Die Steuereinnahmen wachsen kräftig. Das tut Schwarz-Gelb gut.
Nächster Artikel
Es lebe die Faulheit!

Erst wenn der Brunnen trocken ist, schätzt man das Wasser, lautet ein arabisches Sprichwort. Dass Brunnen in Deutschland zuhauf austrocknen, ist kaum anzunehmen — dass welche stillgelegt werden, schon. In Niedersachsen ist das bereits geschehen, da die Belastung des Grundwassers mit Nitrat zu hoch war.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern warnt die Wasserwirtschaft vor den Folgen des Baus von immer weiteren Biogas-Anlagen und einer ausufernden Biomasseproduktion. Das Szenario: Die aus den Düngemitteln ausgetretenen Nitrate sickern ins Grundwasser, müssen aufwendig herausgefiltert werden — und das Trinkwasser wird teurer.

Der massenhafte Anbau von Mais als „Futter“ für Biogas-Anlagen ist — wie die „Verspargelung“ von Landschaften mit Windenergieanlagen — eine der Schattenseiten der Energiewende. Doch die Abkehr von kreuzgefährlicher Atomenergie und fossilen Brennstoffen ist politisch und gesellschaftlich gewollt. Und die Wende ist wichtig und richtig — die möglichen negativen Auswirkungen dürfen aber nicht aus dem Blick verloren werden. Seite 1

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.