Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Geil ist das nicht
Mehr Meinung Kommentar Geil ist das nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 19.03.2019
OZ-Redakteurin Christin Lachmann kommentiert sexistische Werbung in Greifswald. Quelle: privat
Greifswald

 Lieber Herr Schneider*, das Jahr 1999 hat angerufen und will seine sexistische Werbung zurück. Ich frage mich, ob Sie in den vergangenen Jahren geschlafen haben. Anscheinend ist Ihnen die Me-Too-Debatte entgangen.

Sexistische Werbung wie diese ist nicht witzig, sondern einfach abstoßend. Sie degradiert Frauen, und damit immerhin die Hälfte Ihrer Kunden, zu Objekten der männlichen Begierde.

Am 8. März war internationaler Frauentag, der für die Rechte der Frauen eintritt. Am Montag folgte der Equal Pay Day, ein internationaler Aktionstag, der darauf aufmerksam macht, dass viele Frauen für die gleiche Arbeit immer noch weniger Geld bekommen als Männer. Bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) haben Frauen an diesem Tag ihre Fahrkarten günstiger bekommen.

Und in Greifswald? Da lassen Sie einen Bus mit sexistischer Werbung durch die Stadt fahren. Das zeigt: Es gibt noch immer Menschen, die beim Thema Sexismus nicht sensibilisiert sind. Geil ist das nicht!

*Sven Schneider ist Chef des Edeka im Greifswalder Gleis 4

Artikel zum Thema:

Sexistische Edeka-Werbung: Greifswald zieht Bus aus dem Verkehr

Sexistische Werbung in Greifswald: Das sagt der Geschäftsführer der Edeka-Filiale

Christin Lachmann

Die Landesregierung häuft in Sondertöpfen Geld für Projekte und schlechte Zeiten an. Es sollten aber jetzt in Konjunkturzeiten mehr Investitionen im Mittelpunkt stehen, die lange versäumt wurden, kommentiert OZ-Redakteur Frank Pubantz.

19.03.2019
Kommentar Minister Backhaus legt Artenschutzbericht vor - Wenig erreicht

Erfolge im Artenschutz beschränken sich in Mecklenburg-Vorpommern weitgehend auf Naturschutzgebiete. Ein Kommentar von Elke Ehlers.

19.03.2019

Der Klima- darf nicht den Naturschutz ausbremsen, warnt OZ-Redakteur Thomas Luczak.

15.03.2019