Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Sprache der Diktatur
Mehr Meinung Kommentar Sprache der Diktatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.03.2014

Die Revolution in Ägypten ist gescheitert, die Konterrevolution übt Rache. Die 529 Todesurteile gegen Islamisten sollen allen Gegnern einer neuen Militärdiktatur unter General Abdel Fatah al-Sisi zeigen, was ihnen droht, wenn sie sich den Machthabern nicht beugen.

Ob die politisch motivierten Todesurteile ihr Ziel erreichen, bleibt abzuwarten. Sie sind noch nicht rechtskräftig, es ist durchaus möglich, dass sie in einem Revisionsurteil aufgehoben werden. Auch muss der Mufti, Ägyptens höchste religiöse Instanz, die Urteile erst noch absegnen.

Die Muslimbrüder werden die Sprache der Diktatur verstehen und sich in den Untergrund zurückziehen. Bisher gemäßigte Islamisten werden sich radikalisieren. Bis zur Präsidentschaftswahl im Sommer, bei der Sisi mit Sicherheit kandidieren wird, drohen neue gewaltsame Massenproteste und Terroranschläge.

Viele Mitglieder der jungen, gut ausgebildeten städtischen Mittelschicht werden keine neue Revolution wie 2011 wagen, sondern das Land verlassen. Ägypten droht dann ein fataler intellektueller Aderlass.



OZ

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018

Seit Jahren ächzt die Wirtschaft unter einem Problem: der immer schlechter werdenden Zahlungsmoral.

04.06.2018
Anzeige