Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Theater statt Inhalte
Mehr Meinung Kommentar Theater statt Inhalte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.11.2017

Das klingt ja spannend: Mit Straßentheater, Internetradio und einem durchs Land tingelnden Infomobil will die Linke in MV aus ihrem Tief kommen. Schaffen will das eine neue Vorsitzende, die gleich zu Beginn ihre Ablehnung der „Herrschaft weißer Männer“ betont.

Nach einer Aufarbeitung der letzten Wahlschlappen klingt das nicht. Fragt sich denn keiner, wie es passieren konnte, dass die Linke bei der Bundestagswahl hinter die AfD zurückfiel? Und die Landtagswahl vom vergangenen Jahr, bei der die Linken geradezu untergingen, ist wohl auch schon wieder vergessen.

Man könnte den Landesverband mit einem kaputten Auto vergleichen: Statt nach dem Schaden zu suchen und ihn zu beseitigen, wird lieber neuer Lack aufgetragen. Der mag ja knallbunt und innovativ sein – das Auto fährt dadurch aber nicht wieder.

Ruferin in der Wüste beim Parteitag in Neubrandenburg war Fraktionschefin Simone Oldenburg. Aus der Praxis im Landtag weiß sie, worauf es ankommt: auf Inhalte. Nur mit klaren Positionen kann die Linke mittelfristig ihre Position als stärkste Oppositionskraft wiedergewinnen und langfristig wieder an eine Regierungsbeteiligung denken – alles andere ist nur Theater.

OZ

Kommentar Leyens „schießendes Personal“ - Blöder Witz

Von Jens Burmeister

25.08.2014

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018
Anzeige