Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Verlorenes Vertrauen

Ärzte-Korruption Verlorenes Vertrauen

Von Axel Meyer

Es gibt sie: die Kliniken, die Fangprämien für Patienten zahlen, um die Operationssäle maximal auszulasten und ihre Bilanz aufzubessern. Die Pharmafirmen, die ihr hohes Marketingbudget auf Kraft wieder reinholen — mit Hilfe des Arztes. Die schwarzen Schafe in weißen Kitteln, die ihren Patienten die Medikamente genau dieser Pharmafirmen verschreiben. Weil es dafür einen hübschen Bonus gibt.

Das mag verwerflich sein. Strafbar ist es nicht. Bislang nicht. Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag eine Regelung verankert, die solches Fehlverhalten — oder besser: Korruption — unter Strafe stellen soll. Was fehlt, ist das entsprechende Gesetz. Die Schweriner Justizministerin Kuder hat daher ihre Forderung nach Geld- und Haftstrafen für Bestechung im Gesundheitswesen erneuert.

Und sie bekommt starken Rückenwind.

Die Ärzte und Pharmalobbyisten unter Generalverdacht zu stellen, ist falsch. Dennoch muss der Verlockung des Geldes ein Riegel vorgeschoben werden. Um verlorenes Vertrauen wieder herzustellen — und zum Wohl der Patienten.

 

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock/Schwerin
Das sensible Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient darf nicht erschüttert werden.“ Uta-Maria Kuder (CDU), Justizministerin

Bei Bestechung sollen Mediziner und Pharmafirmen künftig mit hohen Geld- und Haftstrafen belegt werden können.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.