Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Verlorenes Vertrauen
Mehr Meinung Kommentar Verlorenes Vertrauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.03.2014

Es gibt sie: die Kliniken, die Fangprämien für Patienten zahlen, um die Operationssäle maximal auszulasten und ihre Bilanz aufzubessern. Die Pharmafirmen, die ihr hohes Marketingbudget auf Kraft wieder reinholen — mit Hilfe des Arztes. Die schwarzen Schafe in weißen Kitteln, die ihren Patienten die Medikamente genau dieser Pharmafirmen verschreiben. Weil es dafür einen hübschen Bonus gibt.

Das mag verwerflich sein. Strafbar ist es nicht. Bislang nicht. Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag eine Regelung verankert, die solches Fehlverhalten — oder besser: Korruption — unter Strafe stellen soll. Was fehlt, ist das entsprechende Gesetz. Die Schweriner Justizministerin Kuder hat daher ihre Forderung nach Geld- und Haftstrafen für Bestechung im Gesundheitswesen erneuert.

Und sie bekommt starken Rückenwind.

Die Ärzte und Pharmalobbyisten unter Generalverdacht zu stellen, ist falsch. Dennoch muss der Verlockung des Geldes ein Riegel vorgeschoben werden. Um verlorenes Vertrauen wieder herzustellen — und zum Wohl der Patienten.



OZ

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

04.06.2018

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

04.06.2018

Seit Jahren ächzt die Wirtschaft unter einem Problem: der immer schlechter werdenden Zahlungsmoral.

04.06.2018
Anzeige