Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Beitragspflicht sollte abgeschafft werden

Grundversorgung reicht Beitragspflicht sollte abgeschafft werden

Benno Thiel aus Rostock

Rostock. Begründet wird die Pflicht mit dem Auftrag, die Bevölkerung zu informieren. Wenn man um 20 Uhr im ARD den "Schwarzen Kanal" einschaltet, erlebt man höchstens Kriegshetze und Jubelmeldungen fernab jeder Realität. Wir leben heute im Zeitalter des Satellitenfernsehens und des Internets. Zudem gibt es ein breites Angebot an Printmedien. Viele Haushalte beziehen eine Tageszeitung. Was ist mit jenen Bürgern, die sich nicht länger von staatlich kontrollierten Medien indoktrinieren lassen wollen?

Im Jahr 2015 wurden etwa 41 Prozent der Einnahmen des WDR für Gehälter und Pensionsleistungen ausgegeben. Tom Buhrow, Intendant des WDR, sackt sage und schreibe 399.000 Euro per anno ein, Ulrich Wilhelm, Intendant des BR, 367.000 Euro. Ein Leben lang. Um das bezahlen zu können, wird mit aller Brutalität der Zwangsbeitrag durchgesetzt.

Benno Thiel

Voriger Artikel
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.