Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Leserbriefe „Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein“
Mehr Meinung Leserbriefe „Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 06.12.2018
Die britische Restaurantkette „Frankie & Benny’s“ hat „no-phone-areas“ eingerichtet, um die Familienzeit zu fördern. Quelle: picture alliance/empics
Houston

Weil immer häufiger Eltern und Kinder mit ihren Smartphones am Esstisch sitzen, anstatt sich zu unterhalten, hat eine britische Restaurantkette nun sogenannte „no-phone-areas“ eingerichtet. Bereiche also, in denen Handys strikt verboten sind. Die Idee: Alle Eltern, die ihr Smartphone während des Essens abgeben, müssen für das Essen ihrer Kinder nichts zahlen. So wollen die Betreiber die Familienzeit fördern. Viele Leser begrüßen das Konzept. Doch es gibt auch Kritik.

So sagt Holger Peter empört: „Auf so einem Smartphone befinden sich persönliche Informationen, genauso wie betriebliche und oft geheime Informationen. Da wird nicht lang gefackelt. Das gebe ich nicht aus der Hand. Und das wird auch klar und deutlich kommuniziert.“ Weiter schreibt der Leser: „Das Restaurant würde ich tunlichst meiden. Ich mag es nicht, wenn Dienstleister sich als Volkserzieher aufblasen.“ Petra Haase fragt: „Bedarf es wirklich solcher Maßnahmen? Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, während des Essens das Handy vom Tisch zu nehmen. Egal mit wem man isst. Übrigens auch, wenn ich alleine esse. Andernfalls kann man das doch gar nicht genießen.“

Stefan Meinke schließt die Frage an: „Was will man auch in einem Restaurant, wenn man sich nicht unterhält.“ Jacqueline Line Rehwald meint: „Das würde ich locker mitmachen, alleine schon der Kinder wegen.“ Silke Simchen findet es traurig genug, wie sie schreibt, dass so wahnsinnig viele nur noch auf ihr Handy starren. Ich war zuletzt beim Hausarzt, es waren fünf Patienten vor mir dran. Alle fünf haben sich mit ihrem Handy beschäftigt. Ich dachte mir nur so im Stillen: Nur gut, dass ich nicht handysüchtig bin.“ Birgit Blume unterstreicht: „Super Idee, aber traurig, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, das Handy in der Tasche zu lassen.“ Nicole Holtz findet den Plan ebenfalls „super“, wie sie betont. „Das sollte hier auch eingeführt werden. Ich finde es zudem schlimm, wenn man beim Essen ist, und irgendwo im Restaurant klingelt ein Handy. Man kann es doch mal für 1 1/2 Stunden ausschalten.“ Britt Carstens-Redlin hält fest, dass es „den Eltern ein Bedürfnis sein sollte, ihre Aufmerksamkeit dem Kind zu schenken. Allen anderen sollte man das Handy um die Ohren hauen.“ Und Netti Ja ergänzt: „Am besten ist immer noch, wenn die Kinder dann angemault werden, weil sie die Eltern bei der Handynutzung stören und vielleicht mal eine Frage haben.“

Juliane Lange