Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Leserbriefe Zerfällt unsere Welt?
Mehr Meinung Leserbriefe Zerfällt unsere Welt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 05.06.2017
Anzeige
Stralsund

Das Europäische Integrationszentrum Rostock e.V. hatte am 31.05.17 die Seniorenakademie 55 Plus Stralsund zu einer Sonderveranstaltung eingeladen. Ein kleiner Kreis Interessierter begrüßte Mandy Kröppelien vom EIZ, die ihrerseits den Dipl.-Politologen Ramon Schack vorstellte, der zum Thema „Eine Welt zerfällt“ referierte und damit sein nächstes Buch vorstellte. Er selbst diskutierte mit Peter Scholl-Latour, der, als anlässlich des 11. September G.W. Bush dem Terror den Krieg erklärte, sagte, dass dieser zum Scheitern verurteilt sei, indem er diesen mit einem Partisanenkrieg mit allen seinen möglichen Facetten verglich. Er sollte Recht behalten! Der Autor stellte auf Grund der abgelaufenen Geschichte dar, dass gesellschaftliche Systeme Produkte des vergänglichen Menschen sind. Die Wahl Trumps stellt eine Zäsur in der US-Geschichte dar, die zu völligen Veränderungen in der Welt führen kann. Europa bzw. die EU muss sich neu erfinden, Russland ist dank Putin nicht nur eine nicht zu ignorierende regionale Großmacht, und bei den immensen Rüstungslieferungen der USA und Deutschlands an Saudi-Arabien weiß heute keiner, wie es in dieser Region morgen aussehen wird. Die ungeheure Dynamik im Nahen Osten durch eine Bevölkerungsexplosion lässt die dortige Jugend nach Alternativen suchen, die sie nicht unbedingt in der gewaltsamen Liberalisierung und Demokratisierung dieser Region nach westlichem Vorstellungen findet, da nach der Zerschlagung der bestehenden Systeme keine staatlichen Zukunftsmöglichkeiten angeboten wurden und stattdessen die dortigen Völker in Kriegen und Bürgerkriegen versinken. Diese Weltveränderung erfolgte und erfolgt auch innerhalb des Westens, da nach dem Zerfall des Kommunismus der Kapitalismus die Maske fallen ließ und durch einen rasant aufsteigenden Börsenkapitalismus von der eigentlichen sozialen Marktwirtschaft nicht mehr viel übrig blieb. Die Welt ließe sich zumindest etwas beruhigen, wenn der internationale Waffenhandel dorthin gelenkt wird, wo keine Gefahr des Missbrauchs besteht. Aber wen interessiert das, wenn es ums große Geschäft geht, da versagt alle Moral.

Ein kleiner Kreis führte hier eine sehr angeregte und interessante Diskussion über ein hochkomplexes und ebenso kompliziertes Politikfeld, für die wir über die 120 Minuten Dauer den Vertretern des EIZ Rostock sehr dankbar waren.

Wolfgang Mengel

Mehr zum Thema

Der 35 Jahre alte Robur fällt mit Totalschaden aus / Ein Spendenaufruf soll gestartet werden

02.06.2017

KSB-Geschäftsführerin Kerstin Groth über die Pläne in Klütz

02.06.2017

Bürgermeister aus dem Süden über Entwicklung der Ostseeküste begeistert

03.06.2017
Anzeige