Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Leserbriefe Fragwürdige Samariterdienste
Mehr Meinung Leserbriefe Fragwürdige Samariterdienste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 29.04.2016
Anzeige
Greifswald

Es ist nicht zum Aushalten, was Herr Adomeit in diesem Interview ausbreitet: Natürlich nur für das Wohl der Pflegebedürftigen, natürlich nur für das Wohl der Alten und Rentner soll diese Gesellschaft gegründet werden! Mir kommen die Tränen vor Rührung.

Ich habe jedenfalls andere Erfahrungen mit den "Samariterdiensten" der WVG gemacht. Die WVG (in Persona Herr Adomeit und Herr Koch, als Leiter Wohnungswirtschaft) waren nicht bereit, die Kosten für den Austausch eines Schließzylinders infolge eines abgebrochenen Wohnungsschlüssels (der über 20 Jahre genutzt worden ist) zu übernehmen. Vielmehr lehnten sie "die Kostenübernahme vollumfänglich" (Schreiben vom 5.4. d.J.) ab, indem sie mir Gewaltanwendung unterstellten.

Diese Herren schämen sich nicht, einem Menschen, der auf die siebzig zugeht, etwas derartiges zu unterstellen. Treten aber jetzt auf, als würde ihnen das Wohl der alten Menschen am Herzen liegen. - Glaubt, wer's glaubt!

Von Erhard Kiehnbaum

Mehr zum Thema

Barack Obama liebt seinen Job - und irgendwie auch Angela Merkel. Jedenfalls hört sich seine Lobrede auf die Kanzlerin wie eine Liebeserklärung an. Die Botschaft: Europa braucht sie.

01.05.2016

Messerundgänge sind nicht nur bei Kanzlerin Merkel beliebt. Auch US-Präsident Obama beherrscht den Spagat zwischen Small-Talk und technischer Neugier. Damit die beiden die Hannover Messe genießen können, müssen aber viele Menschen Einschränkungen hinnehmen.

26.04.2016

Jetzt reißt Euch zusammen, Ihr Europäer. Es gibt viel zu verlieren! Das ist die Hauptbotschaft des US-Präsidenten an die kriselnde EU. Er nimmt die Verbündeten beim Deutschland-Besuch aber auch in die Pflicht.

25.04.2016
Anzeige