Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Und die Wirtschaftsbosse freuen sich

Rostock Und die Wirtschaftsbosse freuen sich

In den Steuerkarten ist doch eingetragen,wer einer Konfession angehört.Die sollten an den kirchlichen Feiertagen frei bekommen und in die Kirche gehen,der Rest muß arbeiten.

Rostock. Dafür dürfen Diese aber auch sich nach der Arbeit amüsieren.Das wäre dann auch gerecht für alle.

Bloß wer kontrolliert,ob die Kirchengänger,welche frei hatten,nicht auch lieber feiern gehen würden?

Mit einer jahrhundertealten, blutbefleckten(Inquisition/Bartolomäusnacht) und nach den Mißbrauchsfällen in jüngster Zeit nicht aufgearbeiteten Kirche und den damit verbundenen vielen Kirchenaustritten werden die Kirchenbosse ja wohl nicht erwarten,das Sie noch genügend Rückhalt bei den meisten Menschen haben und nur noch mit Steuermitteln künstlich am Leben gehalten werden.Denn das Geld aus dem Klingelbeutel wird ja wohl kaum ausreichen,um die Gesamtkirche zu finanzieren.

Holger Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Wenn vorrangig im Osten Personen davon reden, dass Menschen, die nicht religiös sind, sich von einem Tanzveranstaltungsverbot bevormundet fühlen, ist das inkonsequent.

mehr
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.