Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Leserbriefe Wo liegt das Motiv?
Mehr Meinung Leserbriefe Wo liegt das Motiv?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 13.03.2018
Bernau

Ein Giftanschlag ist zu verurteilen, egal wer das Opfer ist. Aber nur weil der Nervenkampfstoff in der ehemaligen Sowjetunion hergestellt wurde, muss Russland nicht zwangsweise etwas mit dem Anschlag zu tun haben. Sergej Skripal ist für Russland "wertlos". Der Mann saß von 2004 in russischer Haft, bevor er 2010 begnadigt und ausgetauscht worden ist. Während dieser Zeit hätten die Russen ihren Doppelagenten unauffälliger beseitigen können.

"Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Dienstag, Moskau habe über eine "offizielle Note Zugang zu dieser Substanz" und zu weiteren Ermittlungsergebnissen gefordert. Die Anfrage sei aber abgelehnt worden." Quelle: tagesspiegel.de Warum nehmen die Briten keine Hilfe zur Aufklärung an? Hat Leonid Sluzki vielleicht schon den Nagel auf den Kopf getroffen?

Dirk Mahnke

Mehr zum Thema

Die Ermittlungen im Fall des vergifteten russichen Ex-Doppelagenten Skripal laufen auf Hochtouren. Noch sind viele Fragen offen. Nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts werden neue Details erwartet.

11.03.2018

Die britischen Ermittler arbeiten mit Hochdruck an dem Fall des vergifteten russischen Ex-Spions Sergej Skripal. Trotzdem sind auch nach einer Woche noch viele Fragen offen. Sollte sich der Verdacht gegen Moskau erhärten, stünde London unter Druck, hart zu reagieren.

12.03.2018

Die britische Premierministerin Theresa May hat eine Krisensitzung des Nationalen Sicherheitsrats zum Fall des vergifteten russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal einberufen.

14.03.2018
Leserbriefe Gender-spezifische Bezeichnungen - Vaterland

Ines Beschnitt aus Koserow

13.03.2018
Leserbriefe Touristiker: Bahnanbindung ist Problem - Vorbild Vinschgau

Manfred Hamer aus Grimmen

13.03.2018

Detlef Korte aus Ostseebad Wustrow

13.03.2018