Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Leserbriefe zu: Patient A 20: Lebensader soll schnell geflickt werden - Welch ein Deasaster
Mehr Meinung Leserbriefe zu: Patient A 20: Lebensader soll schnell geflickt werden - Welch ein Deasaster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 18.10.2017
Anzeige
Rostock

Was wurde immer von den altbundesrepublikanischen Verantwortlichen gewettert, dass die Qualität im Strassenbau in der DDR katastrophal war - teilweise richtig. Und was spielt sich jetzt ab? Nach 15 Jahren bricht die A 20 in sich zusammen, nach 15 Jahren ist die A 9 eine einzige Baustelle, weil Bauleiter aus den alten Bundesländer die "Besserwessis" heraushängen lassen haben.

Sie wußten über die verwendete Kiessorte alles besser, obwohl sie von langjährigen Experten der DDR darauf hingewiesen wurden, dass man den Kies aus der Region längsseits der A 9 nicht verwenden darf.

Es ist nicht alles Gold was glänzt und wieder haben wir schmerzlich erfahren, dass im "Westen" doch nicht alles besser ist. Geld regiert die Welt. Und jetzt werden durch diese dilettantische oder kluge Verfahrensweise wieder sehr viele sehr reich werden, siehe BER. Der dumme deutsche Michel ist ja gern bereit , sein letztes Hemd zu geben.

Albrecht Schneider

Anzeige