Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Chef muss auch bei Änderungskündigung Fristen einhalten
Mehr Studium und Beruf Chef muss auch bei Änderungskündigung Fristen einhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:18 12.06.2017
Eine Änderungskündigung ist unwirksam, wenn der Chef den Beschäftigten vor Ablauf der Frist zu den neuen Bedingungen weiterarbeiten lässt. Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa
Anzeige
Mainz

Bei einer Änderungskündigung wird das Arbeitsverhältnis zu geänderten Bedingungen fortgesetzt. Der Chef muss sich hierbei ebenfalls an die ordentliche Kündigungsfrist halten.

Deutschen Anwaltvereins

Im verhandelten Fall arbeitete der Schlosser seit 1996 in dem Betrieb. Im August 2014 sprach sein Arbeitgeber ihm eine Änderungskündigung aus. Der Mann sollte in Zukunft als Sandstrahler arbeiten. Die Entgeltgruppe sollte sich ändern - von E 7 zu Entgeltgruppe E 4. Der Arbeitgeber wollte die Gehaltsdifferenz durch Ausgleichszahlungen sichern - über den Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist hinaus. Der Mitarbeiter erhob Kündigungsschutzklage.

Mit Erfolg. Die Änderungskündigung sei unwirksam, entschied das Gericht. Die Forderung des Arbeitgebers, der Mitarbeiter solle „mit sofortiger Wirkung“ - also schon vor Ablauf der Kündigungsfrist - zu schlechteren Arbeitsbedingungen weiterarbeiten, sei sozial ungerechtfertigt. Auch wenn sich an dem Gehalt des Mannes nichts ändere, stelle der Wechsel der Entgeltgruppe eine wesentliche Verschlechterung der Arbeitsbedingungen dar.

Eine ordentliche Kündigung sei erst mit Ablauf der Kündigungsfrist wirksam. Der Arbeitgeber müsse sich daran auch bei einer ordentlichen Änderungskündigung orientieren. Der Arbeitnehmer sei nicht verpflichtet, auf einen Teil der ihm zustehenden Kündigungsfrist zu verzichten. Er müsse auch nicht vorzeitig in eine Vertragsänderung mit schlechteren Arbeitsbedingungen einwilligen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Ausbildung und Studium, wichtige berufliche Stationen, Praktika und Weiterbildungen - das alles gehört bei einer Bewerbung in den Lebenslauf. Doch wie ist es mit Hobbys? Wann ist es sinnvoll, sie aufzuführen?

07.06.2017

Der eine liebt es, der andere hat große Bauschmerzen: das Mitarbeitergespräch. Der Austausch kann Basis für die nächste Gehaltserhöhung, aber auch ein Schritt in Richtung Kündigung sein. Wie sollte man sich am besten verhalten?

09.06.2017

Ob durch die Empfehlung eines Nachbarn, den Kontakt von der Jobmesse oder den Kollegen von einst - jede dritte vakante Stelle wurde 2015 über persönliche Kontakte besetzt. Was müssen Arbeitsuchende dabei beachten?

12.06.2017
Anzeige