Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Europapass: Job-Erklärungen in Englisch und Französisch
Mehr Studium und Beruf Europapass: Job-Erklärungen in Englisch und Französisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:32 02.01.2018
Wer sich im Ausland bewerben möchte, muss Lebenslauf und Zeugniserläuterungen zumindest ins Englische oder Französische übersetzen. Der Europapass des BIBB hilft dabei. Quelle: Andrea Warnecke
Anzeige
Bonn

Der Europass soll Berufstätigen den Gang ins Ausland erleichtern. Unter anderem besteht die Dokumentensammlung aus einem schematischen Lebenslauf, einem Sprachenpass und sogenannten Zeugniserläuterungen.

Letztere gibt es ab sofort nicht nur für Ausbildungs-, sondern auch für Fortbildungsberufe. Sie stehen auf der Webseite des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in Englisch und Französisch zum Herunterladen bereit. Der Download ist kostenlos, genau wie der Rest des Europass-Angebots.

Die Zeugniserläuterungen erklären kurz und bündig, welche Fähigkeiten jemand in einer Fortbildung erlernt hat und welche Jobs er damit ausüben kann. Dazu gibt es formelle Informationen zum erworbenen Abschluss. So können Berufstätige mögliche Arbeitgeber im Ausland informieren, ohne selbst zum Übersetzer zu werden. Aktuell sind rund 70 Erläuterungen verfügbar, vom Abwassermeister bis zum Zweirad-Servicetechniker. Längerfristig will das BIBB etwa 120 der Dokumente zum Download bereitstellen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Arbeitnehmer, die hauptsächlich im Freien arbeiten, sollten grade in den kalten Jahreszeiten ein ausreichend warmes Outfit tragen. Experten raten zu vielen Bekleidungsschichten und Wechselkleidung.

01.01.2018

Sie arbeiten im Hintergrund, stellen aber etwas her, mit dem die meisten von uns täglich zu tun haben: Packmitteltechnologen produzieren von der Süßigkeitenschachtel bis zum Briefumschlag alles, was zu Verpackungen zählt.

01.01.2018

Der Gesetzgeber erlaubt es Arbeitgebern unter bestimmten Voraussetzungen Verträge mit Arbeitnehmern zu befristen. Darunter fallen etwa künstlerische Berufe.

01.01.2018
Anzeige