Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Fußball schauen am Arbeitsplatz: Abmahnung berechtigt
Mehr Studium und Beruf Fußball schauen am Arbeitsplatz: Abmahnung berechtigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:08 16.01.2018
Unerlaubt am Arbeitsplatz Fußball zu gucken, kann eine Abmahnung zur Folge haben. Quelle: Federico Gambarini/dpa
Anzeige
Köln

Wer während der Arbeit unerlaubt Fußball schaut, muss mit einer Abmahnung rechnen - und zwar auch dann, wenn es nur ganz kurz und am Arbeitsplatz des Kollegen passiert.

Das geht aus einem Urteil des Arbeitsgerichts Köln (Az.: 20 Ca 7940/16) hervor, über das der „Rechtsprechungs-Report Arbeitsrecht“ (Ausgabe 1/2018) der „Neuen Zeitschrift für Arbeitsrecht“ berichtet.

Der Kläger in dem Fall war ein Zerspanungsmechaniker, der von seinem Arbeitgeber abgemahnt wurde. Er verlangte, die Abmahnung wieder aus der Personalakte zu streichen - der Arbeitgeber lehnte das aber ab.

Der Werksleiter hatte den Mechaniker dabei erwischt, wie er gemeinsam mit einem Kollegen an dessen Computer den Live-Stream eines Fußballspiels anschaute. Unklar blieb zwar, ob der Kläger dies länger oder mit Absicht getan hatte; dazu gibt es unterschiedliche Aussagen. Das Gericht sah es aber als erwiesen an, dass der Mann für mindestens 30 Sekunden Fußball geschaut hatte, statt seine Arbeit zu erledigen.

Und das reichte für eine Abmahnung. Unerlaubtes privates Fußballschauen während der Arbeitszeit sei eine Pflichtverletzung, heißt es im Urteil. Die Schuldfrage spielt dabei keine Rolle. Wichtig sei nur, dass der Vorwurf stimmt - nicht die Frage, welche Gründe es für das Fehlverhalten gab. Auch der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit sei hier nicht verletzt. Denn Arbeitgeber dürfen durch Maßnahmen wie eine solche Abmachung klar machen, dass sie ein bestimmtes Verhalten nicht billigen. Die Abmahnung blieb deshalb in der Personalakte.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Die Universität Chemnitz, die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden und die Technische Hochschule Köln bieten zu kommendem Sommer- und Wintersemester neue Studiengänge. In Chemnitz wird es künftig wieder einen Diplomstudiengang in Mathematik geben.

11.01.2018

Gerade hat man in der Mittagspause noch mit den Kollegen über die Chefs gemeckert, jetzt ist man plötzlich einer von ihnen. Das kann klappen, es kann aber auch richtig in die Hose gehen - zum Beispiel, weil ein neuer Vorgesetzter nicht genug Stärke zeigt.

12.01.2018

Besprechungen im Job gelten als Zeitverschwendung. Denn oft wird dort viel geredet, aber nichts wirklich gesagt - und meistens passiert hinterher erstmal nichts. Doch das muss nicht sein. Und dazu kann jeder etwas beitragen.

15.01.2018

Ist Aufstieg durch Bildung in Deutschland besonders schwierig? Eine neue Studie zeigt, dass viele Männer mehr verdienen als ihre Väter. Die Autoren führen das auch auf richtige politische Weichenstellungen zurück.

15.01.2018

Auch Wissenschaftler kommen um Social-Media nicht mehr herum. Für den Austausch unter Kollegen gibt es Spezialnetzwerke. Für Geistes- und Sozialwissenschaftler hat sich das Netzwerk Academia.edu und für Naturwissenschaftler die Plattform ResearchGate etabliert.

15.01.2018
Studium und Beruf Vielfältige Berufsaussichten - Wie werde ich Kosmetiker/in

Ob Waxing oder Pediküre: Der Termin bei der Kosmetikerin hat in vielen Kalendern einen festen Platz. In dem Job geht es aber nicht nur um den schönen Schein, sondern auch um fundiertes Wissen. Bei der Wahl des Ausbildungswegs sollten Nachwuchskräfte daher gut aufpassen.

15.01.2018
Anzeige