Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Hygiene ist bei Arbeit mit Blei besonders wichtig
Mehr Studium und Beruf Hygiene ist bei Arbeit mit Blei besonders wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 18.04.2018
Blei ist ein giftiges Schwermetall. Arbeitnehmer, die Umgang mit dem Metall haben, sollten nicht am Arbeitsplatz essen oder trinken. Quelle: Marc Müller
Anzeige
München

Vergiftungen mit Blei sind heute kein großes Problem mehr - anders als früher. Es gibt aber nach wie vor Arbeitsplätze, an denen Berufstätige dem giftigen Schwermetall ausgesetzt sind, warnt die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)

An Arbeitsplätzen - in Industrieanlagen zum Beispiel, in der Metallverarbeitung oder in Bleihütten - ist es einerseits wichtig, Schutzmasken und -kleidung zu tragen sowie Lüftungs- und Absaugvorrichtungen zu nutzen. Andererseits sollten Arbeitnehmer bedenken, dass Blei nicht nur über die Luft, sondern auch über den Magen-Darm-Trakt in den Körper gelangen kann. Hygiene ist in solchen Fällen daher besonders wichtig: Essen, Trinken und Rauchen zum Beispiel sollten dann am Arbeitsplatz absolut tabu sein.

Frühe Anzeichen für eine Belastung durch Blei sind zum Beispiel Appetitmangel und Abgeschlagenheit sowie chronische Darmbeschwerden. Langfristig kann das Schwermetall das Nervensystem schädigen, Blutarmut verursachen oder die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Plötzlich Personalverantwortung, ständige Meetings und kaum Zeit für die Familie. Wer sich als Führungskraft nicht wohlfühlt, kann einen Schritt zurückgehen – im gleichen Unternehmen oder bei einem neuen Arbeitgeber. Die Kommunikation ist entscheidend.

13.04.2018

Ein ungerecht bewertetes Referat, zu wenig Bafög oder erst gar kein Studienplatz: Rund ums Studium kann vieles schieflaufen. Völlig wehrlos sind Studenten aber nicht, und Unterstützung bekommen sie auch - nur schnell müssen sie sein.

14.04.2018

Lärm wird von Menschen immer subjektiv wahrgenommen. Besonders am Arbeitsplatz kann die Lautstärke zu einem negativen Faktor werden. Lärmempfindliche Arbeitnehmer sollten daher vorsorgen. Aber auch Arbeitgeber können Maßnahmen treffen.

13.04.2018

Der Wechsel von der Schule zur Uni stellt für viele Menschen einen großen Sprung dar. Erstsemester müssen sich an zahlreiche Umstellungen gewöhnen. Daher sind feste Abläufe und gute Strukturen elementar.

16.04.2018

Eine gesunde Work-Life-Balance ist für viele Menschen wichtig. Deswegen suchen sie nach Stellenangeboten für Arbeit im Homeoffice. Die Chancen sind recht gering, am größten aber in einer westdeutschen Stadt.

12.04.2018

In einer Pflegeeinrichtung kommt es automatisch zu vielen Berührungen. Manche von diesen können jedoch unter Umständen Grenzen überschreiten. Um einer sexuellen Belästigung entgegenzutreten, sollten Betroffene ihr Gegenüber direkt konfrontieren.

16.04.2018
Anzeige