Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Um Krankengeld müssen sich Arbeitnehmer kümmern
Mehr Studium und Beruf Um Krankengeld müssen sich Arbeitnehmer kümmern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:53 16.04.2018
Auch wenn man im Bett liegt: Arbeitnehmer müssen dafür sorgen, dass der gelbe Schein bei der Krankenkasse ankommt. Quelle: Andreas Gebert
Anzeige
Düsseldorf

Krankengeld bekommen Arbeitnehmer nur, wenn sie ihre Arbeitsunfähigkeit rechtzeitig der Krankenkasse melden. Das Risiko liegt dabei beim Versicherten und nicht bei der Krankenkasse, warnt der Rechtsschutz des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Geht der gelbe Schein auf dem Postweg also verloren, haben Arbeitnehmer das Nachsehen. Entscheidend sei im Streitfall immer, ob sie alles Zumutbare und in ihrer Macht Stehende getan haben, um das Attest rechtzeitig einzureichen.

Ausnahmen von dieser Regelung gibt es nur in seltenen Fällen - etwa wenn der Arzt von sich aus anbietet, die Krankschreibung direkt zur Krankenkasse zu schicken, das dann aber versäumt. Das ist laut Rechtsprechung eine Fehleinschätzung des Arztes und damit eher der Krankenkasse zuzurechnen. Denn Patienten trifft in solchen Ausnahmefällen keine Schuld.

Der Anspruch auf Krankengeld beginnt in der Regel mit dem ersten Tag der Krankschreibung. Voraussetzung ist aber, dass Berufstätige ihre Arbeitsunfähigkeit rechtzeitig bei der Krankenkasse melden - ansonsten ruht der Anspruch, bis sie das nachholen. In der Regel haben Arbeitnehmer in den ersten sechs Wochen der Arbeitsunfähigkeit allerdings zunächst Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Plötzlich Personalverantwortung, ständige Meetings und kaum Zeit für die Familie. Wer sich als Führungskraft nicht wohlfühlt, kann einen Schritt zurückgehen – im gleichen Unternehmen oder bei einem neuen Arbeitgeber. Die Kommunikation ist entscheidend.

13.04.2018

Lärm wird von Menschen immer subjektiv wahrgenommen. Besonders am Arbeitsplatz kann die Lautstärke zu einem negativen Faktor werden. Lärmempfindliche Arbeitnehmer sollten daher vorsorgen. Aber auch Arbeitgeber können Maßnahmen treffen.

13.04.2018

Facebook, Instagram, Twitter: Die sozialen Netzwerke haben auch in der Arbeitswelt einen großen Einfluss. Doch gibt es überhaupt klare Richtlinien, wie sich Arbeitnehmer im Social-Media-Bereich verhalten sollen?

13.04.2018

Die digitale Transformation verspricht Unternehmen wie Mitarbeitern große Chancen, schürt aber auch Ängste. Doch erfolgreich wird sie nur sein können, wenn sie mit einer Veränderung der Unternehmenskultur einhergeht. Das zumindest legen die Ergebnisse einer Studie nahe.

10.04.2018

Der Bachelor ist schon im Rückspiegel, der Master endlich geschafft - und jetzt noch den Doktor? Wer sich auf eine Promotion einlässt, braucht viel Kondition, Motivation und Unterstützung. Ansonsten geht auch den besten Doktoranden irgendwann die Luft aus.

13.04.2018

Angestellte, Selbstständige, Auszubildende: In einem Unternehmen gibt es meist verschiedene Beschäftigungsverhältnisse. Daher ist es manchmal schwierig die Mitarbeiterzahl zu bestimmen. Diese spielt bei den Arbeitnehmerrechten jedoch eine besondere Rolle.

10.04.2018
Anzeige