Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf „Zu jung für die Aufgabe“ ist am Arbeitsplatz kein Argument
Mehr Studium und Beruf „Zu jung für die Aufgabe“ ist am Arbeitsplatz kein Argument
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:22 12.05.2017
Jüngere Kollegen sollten sich nicht entmutigen lassen, wenn sie das Gefühl haben ihnen werden manche Aufgaben nicht zugeschrieben. Quelle: Silas Stein/dpa
Anzeige
Hamburg

Am Arbeitsplatz haben sehr junge Beschäftigte mitunter das Gefühl, im Nachteil zu sein. Doch wie sollten sie in einer solchen Situation handeln? „Wer das Gefühl hat, dass ihm Aufgaben nicht gegeben werden, weil er zu jung ist, sollte sich für sein Alter nie rechtfertigen“.

Dies rät die Karriereberaterin Maja Skubella aus Hamburg. Denn dann sind Beschäftigte gleich in der Defensive. Besser sei es, mit Kommentaren zum Alter spielerisch umzugehen nach dem Motto: „Ja, da habe ich Glück.“ Hin und wieder kann auch der Hinweis „Man sieht ja an meinem Lebenslauf, was ich alles schon gemacht habe“ an Chefs und Kollegen hilfreich sein.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Manchem Personalchef ist die Auskunft eines Bewerbers in seinen Unterlagen nicht genug. Er will mehr über den Hintergrund wissen, stöbert im Internet und sucht auch offline nach Informationen. Ist das legitim? Was darf der Arbeitgeber?

10.04.2017

Ob Kellner, Werkstudent oder Flugbegleiter: Es gibt viele Optionen, sich neben dem Studium ein paar Euro dazuzuverdienen. Doch was macht den perfekten Studentenjob aus, und welche Tätigkeit passt zu wem? Drei Studenten berichten, worauf es ihnen ankommt.

08.05.2017

Zuhören, unterstützen, anleiten: Heilerziehungspfleger begleiten Menschen mit Behinderung. Sie helfen bei der Körperpflege, fördern die Entwicklung und sind oft wichtige Vertrauensperson. Die Arbeit ist anspruchsvoll. Über einen Beruf, den längst nicht jeder kann.

08.05.2017
Anzeige