Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Zwei Drittel der Berufstätigen haben erste Krise vor 30
Mehr Studium und Beruf Zwei Drittel der Berufstätigen haben erste Krise vor 30
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 01.03.2018
Bereits Mitte 20 werden viele junge Menschen von einer ersten Lebenskrise heimgesucht. Grund ist oft die berufliche Unsicherheit. Das ergab eine Umfrage. Quelle: Christin Klose
Düsseldorf

Zwei von drei Arbeitnehmern in Deutschland erleben schon vor dem 30. Geburtstag eine persönliche Krise. Ursache dafür sind generelle Unzufriedenheit und das Gefühl, dass die Zeit förmlich davonrast.

Das zeigt eine Umfrage von Censuswide im Auftrag des Karriere-Netzwerks Linkedin. 67 Prozent der heute 25- bis 33-jährigen Teilnehmer haben dieses Gefühl demnach schon mit unter 30 erlebt. In den meisten Fällen tritt die Krise bei den Befragten um den 26. Geburtstag herum auf und dauert etwa ein Jahr.

Eine der Hauptursachen für das Probleme ist berufliche Unsicherheit: So machen sich 39 Prozent der Befragten zum Beispiel große Sorgen um die Wahl des richtigen Berufs. Gut jeder Dritte (34 Prozent) zweifelt daran, ob er in Studium oder Ausbildung die richtigen Qualifikationen gesammelt hat. Die Angst vor Arbeitslosigkeit treibt jeden Fünften (20 Prozent) um.

Für die Studie hat Censuswide Ende Januar 2018 rund 1000 junge Arbeitnehmer zwischen 25 und 33 Jahren befragt.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Buchen, kalkulieren und Rechnungen schreiben - Kaufleute für audiovisuelle Medien verbringen viel Zeit am Schreibtisch. Doch der Beruf hat auch seine schillernden Seiten. Bewerber sollten Flexibilität und Organisationstalent mitbringen.

26.02.2018

Der Feierabend naht und man freut sich auf die Familie. Doch dann hat der Chef für die Abendstunden einen spontanen Termin mit einem wichtigen Kunden vereinbart. Ist man als Arbeitnehmer dazu verpflichtet, anwesend zu sein?

26.02.2018

Mediziner werden Ärzte, Jura-Studenten Anwälte – und Geisteswissenschaftler? Historiker oder Linguisten kämpfen oft mit dem Ruf, für alle möglichen Jobs geeignet zu sein – aber für keinen so richtig. Das muss allerdings kein Nachteil sein.

26.02.2018

Die Revolution blieb bislang aus. Doch virtuelle Realität hält inzwischen Einzug in immer neue Anwendungsfelder. HTC verspricht sich vor allem im Ausbildungsbereich neue Impulse.

28.02.2018

In vielen deutschen Städten und Kommunen herrscht Lehrermangel. So kommt es vor, dass Lehrer auch im Rentenalter noch beschäftigt werden. Doch ist es zulässig, sie befristet anzustellen? Darüber entschied nun das EuGH.

28.02.2018

464 Euro pro Monat - reicht das? Gewerkschaften, Studentenwerk und Grüne fordern eine schnelle Bafög-Reform. Eine versprochene Trendwende sehen sie skeptisch.

03.03.2018