Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nachrichten Beobachter: Waffenruhe in syrischen Schutzzonen hält nicht
Nachrichten Beobachter: Waffenruhe in syrischen Schutzzonen hält nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 06.05.2017
Die Schutzzonen sollen nördlich der Stadt Homs, östlich von Damaskus, in der Provinz Idlib und im Süden Syriens entstehen. Quelle: Sana/Archiv
Anzeige
Kairo

In Syrien ist eine Vereinbarung über Schutzzonen für die notleidende Bevölkerung nur wenige Stunden nach Inkrafttreten mehrfach gebrochen worden.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete unter anderem einen Angriff von Regierungstruppen auf die von Rebellen besetzte Stadt Al-Latamana in der zentralen Provinz Hama.

Außerdem haben laut Aktivisten mit der Regierung verbündete Einheiten Oppositionsgebiete nahe der Hauptstadt Damaskus beschossen. Auch am Stadtrand von Aleppo im Norden Syriens sei es zu Zusammenstößen von Regierungstruppen mit Rebellen gekommen. In der südliche Provinz Daraa seien Explosionen zu hören gewesen. Eine unabhängige Überprüfung dieser Angaben ist nicht möglich.

Russland, die Türkei und der Iran hatten eine Vereinbarung getroffen, wonach die Waffen in vier Zonen im Norden, Zentrum und Süden des Landes vom heutigen Samstag an schweigen sollen.

Allerdings sollen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und andere Terrorgruppen weiter bekämpft werden. In den Gebieten ist beispielsweise die Al-Kaida-nahe Extremistengruppe Tahrir al-Scham stark. Deshalb hat Moskau keinen völligen Verzicht auf Luftangriffe in den Schutzzonen verkündet.

dpa

Mehr zum Thema

Russland, die Türkei und der Iran haben die Einrichtung von Schutzzonen im Bürgerkriegsland Syrien vereinbart.

04.05.2017

Die US-Regierung sieht die Vereinbarung Russlands, der Türkei und des Irans über Schutzzonen in Syrien mit Skepsis.

04.05.2017

Das von Russland, der Türkei und dem Iran vereinbarte Abkommen über Schutzzonen im Bürgerkriegsland Syrien ist in Kraft getreten.

06.05.2017
Anzeige