Menü
Anmelden
Nachrichten Ein bezaubernder trauriger Clown

Ein bezaubernder trauriger Clown

"Ich zögerte keine Sekunde", sagt Rosalie Thomass über den Moment, als ihr die Filmemacherin Doris Dörrie das Fukushima-Projekt andiente.

Quelle: Mathias Bothor / Majestic

"Meiner Mutter erzählte ich absichtlich erst recht spät davon", so Rosalie Thomass über den Moment, als sie beschloss, nach Fukushima zu reisen. "Erst als ich wusste, dass wir definitiv drehen werden, sagte ich es ihr."

Quelle: Pascal Le Segretain / Getty Images

Für das Japan-Projekt in der verstrahlten Fukushima-Region musste man Rosalie Thomass nicht lange überreden. Nur die Reisevorbereitungen bereiteten ihr Sorgen. "Das Schlimmste fand ich ohnehin den Gedanken an den langen Flug nach Japan. Ich fliege nicht gern", sagt sie.

Quelle: Pascal Le Segretain/getty Images
Anzeige