Menü
Anmelden
Nachrichten Ostseegipfel: Forscher aus aller Welt gehen Problemen auf den Grund

Ostseegipfel: Forscher aus aller Welt gehen Problemen auf den Grund

Maren Voß, IOW-Expertin für den Marinen Stickstoffkreislauf, warnt vor den Folgen der Überdüngung. In den tiefen Ostsee-Becken hätten Stickstoffeinträge aus der industriellen Massenviehzucht bereits ein vermehrtes Wachstum von Algen verursacht, bei deren Abbau Bakterien nahezu allen Sauerstoff aufgezehrt hätten. Ähnliches könne in Küstenregionen passieren. Von sich aus würden Landwirte nichts ändern, ist Voß überzeugt. Sie appelliert an Landesumweltminister Till Backhaus (SPD), Massentierhalter nicht länger zu subventionieren.

Detlef Schulz-Bull vom IOW ist Experte für Schadstoffe, die die Ostsee belasten. „Im Meer finden wir alles, was man sich nur denken kann.“ Aktuell würden sich im Wasser zunehmend Pestizide und Medikamente ansammeln, aber auch Stoffe, die in Kosmetika und Sonnencremes stecken. Zum Beispiel UV-Filter. „Das sind hormonaktive Substanzen, die Organismen in der Ostsee schädigen können.“ Wie viel genau davon im Meer schwimmt und wie sich das auswirkt, müsse allerdings noch gründlich erforscht werden. FOTOS (4): D. LILIENTHAL

Nachrichten

3 Bilder - Zu Besuch bei Freunden

Mecklenburg

2 Bilder - SV Barth feiert furiosen Pokalsieg

Mecklenburg

2 Bilder - Kennerblick unter die Haube

Nachrichten

10 Bilder - Kilauea

Mecklenburg

2 Bilder - Wieder mehr Arbeitslose im Landkreis

Mecklenburg

3 Bilder - Die fünf Leben einer Lady

Mecklenburg

2 Bilder - Ein Reeder steuert den Ruhestand an

Anzeige