Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur 3000 Besucher strömen zum Technikpark
Nachrichten Kultur 3000 Besucher strömen zum Technikpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 10.05.2018
Eine Attraktion im Technikpark war das Panzerfahren auf der Geländebahn. Quelle: Reinhard Amler
Anzeige
Grimmen

Ab 10 Uhr wurde der Grimmener Technikpark am Herrentag im wahrsten Sinne des Wortes regelrecht gestürmt. Parkplätze wurden zur Mangelware. Vor allem Familien sah man, aber auch viele Biker und viele Trabant-Fahrer. Größte Attraktionen waren das Trecker Treck, an dem 60 Fahrzeuge teilnahmen. Am Ende wurden hier über 40 Pokale an die Besten in ihren Fahrzeugklassen vergeben. Sehr viel Andrang herrschte auch beim Panzerfahren auf der rund einen Kilometer langen Geländebahn. Daneben konnte man sich in einer Feldschmiede ausprobieren oder auch das neueste Flugzeug, eine Iljuschin, bestaunen.

Zur Galerie
Menschen wohin das Auge sah - der Technikpark in Grimmen war der Anziehungspunkt zum Herrentag.

Amler Reinhard

Mehr zum Thema

Ein Exhibitionist entblößte sich am Samtagmittag in Consrade bei Sternberg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) vor einer 54-jährigen Joggerin. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

08.05.2018

Ein Junge ist am Montag in Parchim (Landkreis Ludwigslust-Parchim) mit seinem Roller auf die Straße gefahren und wurde dort von einem Auto erfasst.

08.05.2018

Ein 26-jähriger Ägypter sprang am Dienstagmorgen in Greifswald aus dem Fenster seiner Unterkunft, um seiner geplanten Abschiebung zu entgehen.

09.05.2018

Per Kirkeby gilt als bedeutendster Vertreter der dänischen Gegenwartskunst. Lange war Deutschland das Zentrum seiner Kreativität. Am Mittwoch ist der ehrgeizige Multi-Künstler mit 79 Jahren gestorben.

11.05.2018

Wo sind die harten Gitarrensounds? Die Arctic Monkeys machen auf „Tranquility Base Hotel + Casino“ eine Verschnaufspause vom Rock’n’Roll. Und veröffentlichen Loungepop, der nicht nach den Charts schielt.

10.05.2018

Premiere ohne den Regisseur: Der Russe Kirill Serebrennikow steht unter Hausarrest und darf nicht zum Filmfest Cannes kommen. Seine Crew nutzt den roten Teppich daher für eine gefeierte Protestaktion.

11.05.2018
Anzeige