Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
3200 Menschen ziehen sich für Spencer Tunick aus

London 3200 Menschen ziehen sich für Spencer Tunick aus

Die Stadt Hull nahe der englischen Ostküste macht nicht häufig Schlagzeilen. Doch jetzt sorgt sie in der Kunstwelt für Furore. Grund sind der Fotograf Spencer Tunick und 3200 nackte Menschen - in blaue Farbe getaucht.

London. Die Bilder sind atemberaubend: Rund 3200  Menschen haben sich im britischen Hull nackt ausgezogen, mit blauer Farbe bemalen und sich dann vom US-Fotografen Spencer Tunick ablichten lassen. Die Teilnehmer des Kunstprojekts mit dem Titel „Sea of Hull“ kamen aus 20 Ländern.

Die Bilder sollen die Verbindung der Stadt mit dem Meer symbolisieren. „Die Sea of Hull Installation war eines der fantastischsten Projekte, die ich jemals gemacht habe“, sagte der New Yorker Künstler, der für seine großformatigen Aufnahmen mit Nackten bekannt ist.

Er selbst habe vorher nicht gewusst, wie viele Leute teilnehmen werden, sagte Tunick. Doch wenn es wesentlich weniger gewesen wären, hätte es nicht den gewünschten Effekt für seine Bilder gehabt. Über vier Stunden lang ließen sich die Menschen am frühen Samstagmorgen bei kühlen, wenig sommerlichen Temperaturen vor verschiedenen Wahrzeichen der Stadt fotografieren - unter anderem vor einer beweglichen Brücke über den Fluss Hull. Es habe sich bei dem Projekt um das größte seiner Art gehandelt, das es jemals im Vereinigten Königreich gegeben habe, teilte die Stadtverwaltung mit.

„Es war inspirierend, das maritime Erbe der Stadt mit dem urbanen Hintergrund zu verbinden“, sagte Tunick weiter. Die verschiedenen Blautöne, die bis ins Grünliche wechselten, waren Symbol für das Meer. „Es ist stets wunderbar, Menschen von unterschiedlicher Größe, die mit Farbe bedeckt sind, durch die Straßen einer Stadt gehen zu sehen, die ich bewundere.“ Die Bilder sollen im nächsten Jahr in der Ferens Art Gallery gezeigt werden - dann ist Hull Kulturstadt Großbritanniens.

Spencer Tunick (Jahrgang 1967) hat schon viele spektakuläre Massenszenen mit Nackten realisiert. In München zogen sich 2012 zum Auftakt der Opernfestspiele rund 1700 Menschen für ein Fotoshooting aus, bemalten sich mit roter und goldener Farbe und formierten sich anschließend zu Elementen aus Richard Wagners „Ring des Nibelungen“. Eine seiner größten Aktionen gab es 2007 in Mexiko-Stadt, als sich rund 20 000 Menschen nackt vor der Kamera zeigten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neubukow
Salzpflanzen, Sanderling und Meeresblick : „Wo die See das Land küsst“ heißt die neue Sonderausstellung im Neubukower Bürgerhaus, die heute eröffnet wird. Urlauber von der Insel Poel und aus Kühlungsborn schauten hier schon mal vorbei, nachdem sie Schliemann „besucht“ hatten.

„Wo die See das Land küsst“, heißt es ab heute 15 Uhr in der Schliemann-Gedenkstätte (im Bürgerhaus am Brink 1).

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.