Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
67. Berlinale: Schlöndorff und Hader im Rennen

Festival im Februar 67. Berlinale: Schlöndorff und Hader im Rennen

Starke einheimische Präsenz im Wettbewerbsprogramm der 67. Berlinale. Nach Andres Veiel schaffen es zwei weitere deutsche Regisseure ins Bären-Rennen. Auch dabei: Danny Boyle mit „T2 Trainspotting“.

Voriger Artikel
Schlöndorff mit „Rückkehr nach Montauk“ im Bären-Rennen
Nächster Artikel
Gäste spenden reichlich für Museum

Der Regisseur Volker Schlöndorff hat eine Hommage an den Schweizer Autor Max Frisch geschaffen, „Rückkehr nach Montauk“.

Quelle: Kay Nietfeld

Berlin. Volker Schlöndorff (77) ist mit seinem neuen Film „Rückkehr nach Montauk“ im Rennen um den Goldenen Bären der 67. Berlinale. In der Hommage an den Schweizer Autor Max Frisch und dessen Erzählung „Montauk“ spielen Nina Hoss und Stellan Skarsgard die Hauptrollen.

Im offiziellen Wettbewerb der Berliner Filmfestspiele (9. bis 19. Februar) startet auch der deutsche Regisseur Thomas Arslan („Ferien“) mit seinem Drama „Helle Nächte“. Das teilte das Festival am Dienstag mit. Bereits bekanntgegeben hatte die Berlinale, dass Andres Veiel („Black Box BRD“) mit seinem Dokumentarfilm „Beuys“ in der Bären-Konkurrenz dabei ist.

Der österreichische Kabarettist und Schauspieler Josef Hader wird im diesjährigen Berlinale-Wettbewerb sein Regiedebüt, die Gesellschaftssatire „Wilde Maus“, vorstellen. Außer Konkurrenz zeigt der Brite Danny Boyle „T2 Trainspotting“ mit Ewan McGregor, Robert Carlyle und Jonny Lee Miller - eine Fortsetzung des Kultfilms „Trainspotting“ aus dem Jahr 1996 über eine Clique junger Drogenabhängiger.

Ebenfalls außer Konkurrenz ist die US-amerikanische Comic-Actionverfilmung „Logan - The Wolverine“ mit Hugh Jackman in der Titelrolle zu sehen. Gurinder Chadha („Kick it like Beckham“) zeigt das britisch-indische Historiendrama „Viceroy’s House“ (außer Konkurrenz) mit Hugh Bonneville und Gillian Anderson.

In der Berlinale-Special-Reihe laufen zwei weitere prominente Produktionen. Als Weltpremiere ist Matti Geschonnecks Bestseller-Verfilmung „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ zu sehen, in der Bruno Ganz, Hildegard Schmahl, Sylvester Groth und Alexander Fehling mitspielen. Ebenfalls als Special-Gala wird „Es war einmal in Deutschland...“ von Sam Garbarski („Irina Palm“) mit Moritz Bleibtreu als Holocaust-Überlebendem gezeigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neuer Rekord
Damien Chazelle ist mit „La La Land“ der große Gewinner des Abends.

Ein Drama über einen homosexuellen Schwarzen wird mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Großer Gewinner des Abends ist aber ein nostalgisches Musical: Noch nie gab es mehr Ehrungen für einen Film. Meryl Streep nutzt die Bühne für ein politisches Statement.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.