Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur 67. Berlinale startet mit „Django“ und politischen Botschaften
Nachrichten Kultur 67. Berlinale startet mit „Django“ und politischen Botschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:42 10.02.2017
Anzeige
Berlin

Die 67. Berlinale ist eröffnet. Als erster Film wurde im Berliner Festivalpalast die Weltpremiere des Künstlerporträts „Django“ gezeigt. Der Film von Etienne Comar handelt vom Schicksal des französischen Jazz-Gitarristen Django Reinhardt und seiner Flucht aus dem von Deutschland besetzten Paris im Jahr 1943. Der Film war der erste von 18 Kandidaten, die um den Hauptpreis, den Goldenen Bären, konkurrieren. In der von Anke Engelke moderierten Eröffnungsgala gab es diesmal besonders viele politische Botschaften und einige Anspielungen auf den neuen US-Präsidenten Donald Trump.

dpa

Mehr zum Thema

Cineasten in Berlin scheuten sich auch dieses Jahr nicht, ganz früh aufzustehen, um Karten für das Filmfest zu ergattern. Einige brachten ihre Schlafsäcke mit.

06.02.2017

Der Bär ist los! Mit „Django“ über den legendären Jazz-Gitarristen Django Reinhardt wird die 67. Berlinale eröffnet - ein Film über ein musikalisches Genie und ein dunkles Kapitel Geschichte.

09.02.2017

Der Bär ist los! Mit „Django“ über den legendären Jazz-Gitarristen Django Reinhardt wird die 67. Berlinale eröffnet - ein Film über ein musikalisches Genie und ein dunkles Kapitel Geschichte.

09.02.2017

Zu einer plattdeutschen Lesung lädt der Förderverein der Kirche zu Kirch Stück ein. Sie findet am Freitag, dem 17. Februar, um 19.30 Uhr im Hofcafé in Schwerin-Medewege, Hauptstraße 10 a, statt.

10.02.2017

ain. Kurt Cobain lebt – jedenfalls im Internet. Auf der Facebook-Seite seiner Band „Nirvana“ ist Cobain in präsidialer Pose zu sehen: In Anspielung auf Präsident ...

10.02.2017

Kulturstiftung Rügen will ihren Fundus in Putbus einlagern, doch es gibt Streit um die Nebenkosten

10.02.2017
Anzeige