Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
ARD sauer über Zahlen zu Scholl-Vertrag

München ARD sauer über Zahlen zu Scholl-Vertrag

Nach Angaben des Medien-Branchendienstes „kress pro“ erhält der Ex-Profifußballer als Moderator 50 000 Euro pro Einsatz. Insgesamt soll Scholl im EM-Jahr 1,6 Millionen Euro verdienen.

Voriger Artikel
Ungewöhnliche Models bei Harald Glööckler
Nächster Artikel
Konzert der Kontraste

Moderator Mehmet Scholl

Quelle: Maja Hitij/dpa

München. Ausgesprochen verärgert hat die ARD auf Meldungen über ein angebliches Millionen-Honorar für ihren Fußball-Experten Mehmet Scholl regiert. Der frühere Nationalspieler kommentiert derzeit die EM-Spiele in Frankreich und erhält nach Angaben des Medien-Branchendienstes „kress pro“ 50 000 Euro pro Einsatz. Insgesamt soll Scholl im EM-Jahr 1,6 Millionen Euro verdienen.

„Es gleicht beinahe schon vorsätzlicher Bösartigkeit, welche Zahlen auch hier im Zusammenhang mit dem Expertenvertrag von Mehmet Scholl geschrieben und vervielfältigt werden“, erklärte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky am Dienstag zu den kursierenden Gerüchten. Genaue Zahlen nannte er nicht.

„Generell werden wir uns zu vertraglichen Inhalten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht äußern. Nur so viel, auch diese derzeit im Raum stehenden Summen entsprechen nicht annähernd der Realität und entbehren jedweder Grundlage“, ergänzte Balkausky.

Der frühere Nationalkeeper Oliver Kahn, der als ZDF-Experte über die EM berichtet, soll nach Informationen des Branchendienstes ein ähnlich hohes Honorar wie Scholl kassieren.

Markus Wiegand, Chefredakteur von „kress pro“, verwies darauf, dass die beiden früheren Bayern-Profis nicht von einem privaten TV-Sender bezahlt werden. „Solange Scholl und Kahn aber durch Gebührengelder honoriert werden, ist es ein Skandal. Die überragende Mehrheit der Zuschauer würde solche Summen niemals billigen, wenn sie davon wüsste“, schrieb er im Editorial des Magazins.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
vian-les-Bains

Ab jetzt darf sich der Weltmeister keine Aussetzer mehr erlauben. Vor der Partie gegen den Außenseiter Slowakei appellieren die Chefs vor allem an die Konzentration. Die Wade von Abwehrchef Boateng entscheidet mit über die Startelf. Geht Bundestrainer Löw ins Risiko?

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.