Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Abstecher nach Polen mit Bach und Vivaldi
Nachrichten Kultur Abstecher nach Polen mit Bach und Vivaldi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.09.2018
Heringsdorf

Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ im neuen Klanggewand des bekannten britischen Filmmusikkomponisten Max Richter und ein Festkonzert polnisch-deutscher Verbundenheit – morgen gastiert das 25. Usedomer Musikfestival im polnischen Teil der Insel und auf der gleichfalls polnischen Schwesterinsel Wollin.

Die Internationale Chorakademie Lübeck gastiert morgen gemeinsam mit dem Goldberg Baroque Ensemble Danzig in der St.-Nikolai-Kirche Wollin. Quelle: Foto: Matus Koprda

Geschätzt und gewürdigt

Das Usedomer Musikfestival wird auch in Polen geschätzt. 2006 erhielt es den Tryton-Preis der Stadt Swinemünde. Damit wurde das deutsch-polnische Engagement des Musikfestivals durch gewürdigt.

Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums präsentiert das Festival erstmals die Vielfalt der Musik aller neun Ostseeanrainer und Norwegens in einer

Saison.

Los geht es im Städtchen Wollin, wo der Wikinger-König Blauzahn (um 910 - 987) genauso zu Hause war wie der Reformator Johannes Bugenhagen (1485-1558). Papst Johannes Paul II. (1920-2005) war hier und staunte nicht schlecht, als er 1998 die vollständig sanierte Kirche St. Nikolai, Tauf-Ort des Reformators Johannes Bugenhagen, in Wollin in ganzer Pracht restauriert sah. Noch heute erinnert ein Denkmal an diesen Besuch. Um 15 Uhr erklingt morgen am selben Ort die weltbekannte h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach - das Werk eines lutherischen Komponisten, der für den katholischen Hof des sächsischen Kurfürsten schrieb. Zwei bedeutende Ensembles aus Deutschland und Polen, die Musiker aus der ganzen Welt zusammenbringen, feiern auf Usedoms Nachbarinsel deutsch-polnische Verbundenheit:

das Goldberg Baroque Ensemble Danzig und die Internationale Chorakademie Lübeck unter der Leitung des ehemaligen Intendanten des Schleswig-Holstein Musik Festivals, Rolf Beck. Zuvor können Besucher auf einer optionalen Rundfahrt die Schwesterinsel Usedoms entdecken.

Um 20 Uhr nimmt das litauische New Ideas Chamber Orchestra (NICO) im Radisson Blu Resort in Swinemünde- einem neuen Veranstaltungsort des Usedomer Musikfestivals - auf Zeitreisen durch 900 Jahre Musik mit. Das Streicherensemble, in dem Musiker des auf Usedom gegründeten Orchesters Baltic Sea Philharmonic mitspielen, trat bereits 2012 beim Usedomer Musikfestival auf. Morgen nun kehrt es zurück, spielt komplett aus dem Gedächtnis und kombiniert Klassisches und Populäres zu hör- und sichtbar energiegeladenen musikalischen Erfahrungen. Der Gründer und Leiter, Gediminas Gelgotas, Komponist, Dirigent, Pianist aus Litauen, fügt in diesem Programm musikalische Bilder von Tag und Nacht, Sommer und Winter, von Bergen und Wassern, von Himmel und Meer zusammen. Das auch mit Choreografien der Musiker gestaltete Programm präsentiert neben neuen Arrangements von Werken Hildegard von Bingens, Gelgotas' und Vasks auch Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ in einer überarbeiteten Fassung des britischen Filmmusikkomponisten Max Richter. Mit dabei ist der Solocellist des NDR Elbphilharmonie Orchesters, Vytautas Sondeckis.

Karten unter www.usedomer-musikfestival.de und in allen Touristeninformationen der Insel Usedom

Gabriele Ueckermann

In Wollin und Swinemünde sind morgen großartige Werke zu hören

28.09.2018

Junge Leute sehen ihre Zukunft beim Internetportal oder nutzen es, um Erfahrungen für einen realen Beruf zu sammeln

28.09.2018

Mitarbeiter des Ozeaneums drehen für einen Wettbewerb einen Clip, in dem sie singen

28.09.2018