Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Achenbach-Prozess: Neue Zeugen statt Urteil

Düsseldorf Achenbach-Prozess: Neue Zeugen statt Urteil

. Der Gerichtsstreit gegen den inhaftierten Kunstberater Helge Achenbach um die Echtheit von vier Bronzeskulpturen zieht sich in die Länge.

Voriger Artikel
Oscar-Preisträgerin Patty Duke mit 69 Jahren gestorben
Nächster Artikel
Oscar-Preisträgerin Patty Duke gestorben

Kunstberater Helge Achenbach (r.) betritt in Essen (Nordrhein-Westfalen) den Gerichtssaal.

Quelle: Roland Weihrauch/dpa

Düsseldorf. . Der Gerichtsstreit gegen den inhaftierten Kunstberater Helge Achenbach um die Echtheit von vier Bronzeskulpturen zieht sich in die Länge. Das Landgericht Düsseldorf will in dem Verfahren drei Zeugen aus dem Umfeld des 2001 gestorbenen spanischen Künstlers Juan Muñoz hören. In dem Zivilverfahren klagt die Familie des verstorbenen Aldi-Erben Berthold Albrecht. Sie fordert von Achenbach und dessen Ehefrau Dorothee 980 000 Euro zurück.

Erst am 13. September will das Landgericht die frühere Lebensgefährtin des Künstlers hören. Auch sein Bevollmächtigter sowie der Kunstgießer, in dessen Werkstatt die Nachgüsse entstanden, sollen aussagen. Ursprünglich war für gestern ein Urteil erwartet worden. Nach Ansicht der Kläger sind die Bronzeskulpturen nicht autorisierte Nachgüsse. Nach Darstellung des Kunstberaters handelt es sich dagegen um Originale, die zu einer von Muñoz autorisierten zweiten Teil-Serie gehören. Achenbach hatte erklärt, er habe die vier Objekte seiner Frau Dorothee im Jahr 2003 zu deren 40. Geburtstag geschenkt. Diese habe sie 2009 nach Vermittlung ihres Ehemannes an Albrecht verkauft. Seit Juni 2014 sitzt Achenbach in Untersuchungshaft. Vor einem Jahr wurde der früher einflussreiche Kunstberater wegen Millionenbetrugs an seinem 2012 gestorbenen Duzfreund Albrecht bei Kunst- und Oldtimer-Deals zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Im Januar 2015 war Achenbach in einem Zivilprozess zur Zahlung von fast 20 Millionen Euro Schadenersatz an die Albrecht-Familie verurteilt worden. Dagegen hatte er am Oberlandesgericht Düsseldorf Berufung eingelegt. Derzeit verhandeln beide Seiten über einen Vergleich. Sollten sie sich nicht einigen, will das Gericht am 7. April eine Entscheidung verkünden. Das umfangreiche Lager des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach mit mehr als 2400 Kunstwerken ist nahezu vollständig versteigert worden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stille Feiertage
Verboten: „Heidi“ darf an Karfreitag nicht gezeigt werden.

756 Filme dürfen in Deutschland an Karfreitag nicht in den Kinos gezeigt werden. Auch tanzen ist vielerorts nicht erlaubt. Atheisten geht derlei staatliche Bevormundung auf die Nerven. Sie sprechen von Anachronismen. Soll man sie abschaffen?

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.