Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Actionfilm „13 Hours“: Blutige Heldenstory im libyschen Chaos
Nachrichten Kultur Actionfilm „13 Hours“: Blutige Heldenstory im libyschen Chaos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 07.03.2016
Anzeige
Berlin

Hollywoodfilme über US-Militäreinsätze sind stets auch eine Annäherung an das reale Kriegsgrauen. Technisch aufwendig rekonstruieren die Filmemacher die Szenen im Zweiten Weltkrieg („Soldat James Ryan“) oder im Irak („Hurt Locker“).

Der Zuschauer wird in das visuelle Gemetzel hineingezogen bis jenseits der Schmerzgrenze. Nun müht sich Actionspezialist Michael Bay („Transformers“) um eine realitätsnahe Darstellung einer blutigen Facette der US-Weltpolitik: die Rettung von Amerikanern in Bengasi 2012, nachdem dort das US-Konsulat von einem Mob erstürmt worden war. Die Geschichte von sechs US-Sicherheitsleuten im Kampf gegen islamistische Bösewichte trieft an Pathos.

(13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi, USA 2015, 144 Min., FSK ab 16, von Michael Bay, mit John Krasinski, James Badge Dale, Pablo Schreiber, http://www.13hours-film.de/)

dpa

Mehr zum Thema

Die Leinwand-Witzbolde Seth Rogen (33, „Bad Neighbors“ und Jonah Hill (32, „22 Jump Street“) sollen bald eine Kostprobe als sprechende Würstchen geben.

09.03.2016

Für den vierten und letzten Teil der Science-Fiction-Reihe „Die Bestimmung“ ist ein neuer Regisseur gefunden worden.

09.03.2016

Tony Dyson, einer der Erfinder des berühmten Roboters R2-D2 aus der „Star Wars“-Saga, ist im Inselstaat Malta tot aufgefunden worden.

05.03.2016

Alles fängt ganz harmlos an: Judy Hopps ist die erste Häsin, die in „Zoomania“ ihren Dienst als Polizistin antritt.

07.03.2016

Wer gewinnt in diesem Jahr den Oscar für den besten Film? Holt auch Leonardo DiCaprio endlich einen Goldjungen? Wissenswertes zur Oscarverleihung.

29.02.2016

Hollywoodstar George Clooney macht sich in Filmen der Coen-Brüder gerne einmal lächerlich - und Joel und Ethan lieben es. „Der mag das. Und wir mögen es, dass er es mag.

29.02.2016
Anzeige