Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Alejandro Aravena mit Pritzker-Preis ausgezeichnet
Nachrichten Kultur Alejandro Aravena mit Pritzker-Preis ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 07.04.2016
Anzeige
New York

Bei einer feierlichen Zeremonie im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York hat der Chilene Alejandro Aravena (48) den renommierten Pritzker-Preis für Architektur verliehen bekommen.

„Wir leben in einer urbanen Ära, was eigentlich gute Nachrichten sind, weil Städte die Aussicht von besseren Möglichkeiten, Bildung und Jobs haben, aber das Problem ist das Ausmaß und die Geschwindigkeit, mit der diese Urbanisierung sich abspielt“, sagte Aravena, der die Auszeichnung als erster Chilene erhielt, vor der Zeremonie am Montagabend (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz. Es bereite ihm Sorgen, dass so viele Menschen in Städten in Armut lebten.

Bereits vor rund vier Monaten war Aravena als Träger des diesjährigen Pritzker-Preises bekanntgegeben worden. Die mit 100 000 Dollar (etwa 92 000 Euro) dotierte Auszeichnung gilt als die wichtigste der Branche und wird oft als „Nobelpreis für Architektur“ bezeichnet.

Der in Santiago lebende Aravena „vertieft unser Verständnis von wahrhaft großartigem Design“, hatte die Jury ihre Auswahl begründet. „Seine Arbeit verschafft den weniger Privilegierten wirtschaftliche Chancen, lindert die Auswirkungen von Naturkatastrophen, verringert den Energieverbrauch und bietet einladenden öffentlichen Raum.“

dpa

Mehr zum Thema
Leserbriefe USA wollen Panzerbrigade nach Osteuropa verlegen - Provokante Muskelspiele seitens der USA...

Klaus Seegert aus Hagen

03.04.2016

20 Millionen Menschen sind schon über die „Highline“ in New York spaziert, eine zum Park umgebaute Hochbahn. Jetzt wird in der Metropole das nächste spektakuläre Grün-Projekt geplant: der erste Untergrund-Park der Welt. Ob das klappt, ist aber noch unklar.

05.04.2016

Microsofts Entwicklerkonferenz „Build“ markiert eine Zäsur. Der Ausbruch aus der Windows-Falle ist gelungen. Jetzt schweift der Blick über eine offene Welt vernetzter Plattformen, in der Microsoft wieder werden will, was es schon mal war: Alleinherrscher.

08.04.2016

Nach mehr als 45 Jahren wieder Paul Klee in Frankreich. Nun schlägt das Pariser Centre Pompidou gleich doppelt zu: mit rund 250 Werken und einer Weltpremiere.

07.04.2016

Nach ihrem Erfolg mit dem Blockbuster „Mad Max: Fury Road“ plant Charlize Theron (40, „Monster“) wieder einen kleineren Film.

13.04.2016

Die Besetzung für das Magersucht-Drama „To the Bone“ wächst weiter an. Wie „Variety“ berichtet, spielen jetzt auch Lili Taylor (49, „Conjuring – Die Heimsuchung“), ...

13.04.2016
Anzeige