Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
„Atemlos durch die Nacht“

Berlin „Atemlos durch die Nacht“

Schlagerkönigin Helene Fischer holt die „Echo“-Übertragung aus dem Quotentief.

Voriger Artikel
Nordische Kunstakademie kooperiert mit Haifa
Nächster Artikel
Echo-Preisträger Adel Tawil begeistert Groß und Klein

Schön und talentiert: Sängerin Helene Fischer.

Quelle: dpa

Berlin. Es war der Abend von Helene Fischer: Bei der Echo-Verleihung 2014 hat die Schlagersängerin gleich zwei Musikpreise bekommen. Nach schwachen Zuschauerzahlen in den Vorjahren holte Fischer außerdem als Moderatorin die Live-Übertragung im Ersten wieder aus dem Quotentief. 4,21 Millionen schalteten am Donnerstagabend (15,0 Prozent) ein. Bei Fischers Einstand als Moderatorin vor einem Jahr wurden noch 3,73 Millionen Zuschauer gemessen. Mit dem Moderations-Duo Barbara Schöneberger/Ina Müller war der Echo 2012 nur bei 2,6 Millionen Menschen auf Gegenliebe gestoßen, der schwächste Wert der Echo-Geschichte.

Die Schlagerkönigin setzte sich auch als Künstlerin in Szene: Sie gewann je einen Echo für das Album des Jahres und für den erfolgreichsten Schlager. Für ihren Produzenten Jean Frankfurter gab es ebenfalls eine Auszeichnung. Zwei Preise bekam auch der Schwede Avicii — für den Hit des Jahres („Wake Me Up“) und in der Kategorie Electronic Dance Music. Mit dem Echo werden jedes Jahr die erfolgreichsten Musikproduktionen geehrt. Die Preise wurden in 28 Kategorien vergeben.

Bei der Gala stellten Pop-Ikonen Shakira und Kylie Minogue ihre neuen Lieder vor. Entertainer Max Raabe hatte Shakira als „rattenscharfe Popnudel“ angekündigt. Die Kolumbianerin präsentierte sich auch prompt im schwarzen Body mit Fransen und sang ihren Song „Can‘t Remember to Forget You“. Auch Solist Adel Tawil und Newcomerin Birdy ließen sich feiern. Robbie Williams gewann als Künstler Rock/Pop International. Der Musiker meldete sich aus Los Angeles und verkündete: „Deutschland ist meine feste Freundin, die damit zu meiner Verlobten wird.“

Shakira persönlich überreichte Fischer die silberne Trophäe für ihr Album „Farbenspiel“, das bereits mehr als eine Million Mal verkauft wurde und fünf Mal Platin gewann. „Ich war darauf gar nicht vorbereitet“, behauptete Fischer. Diesmal glitt sie in einem weißen, knappen Body über eine Hebebühne in die Showarena. Dabei sang sie ihren Song „Atemlos durch die Nacht“.

Die wichtigsten „Echos“ des Jahres
Bestes Album: Helene Fischer „Farbenspiel“

Hit: Avicii „Wake Me Up“

Künstler Rock/Pop National: Tim Bendzko
Künstler International: Robbie Williams
Künstlerin Rock/Pop National: Ina Müller
Künstlerin Rock/Pop International: Birdy
Rock Alternative/National: Sportfreunde Stiller
Rock Alternative/International: Volbeat
Gruppe Rock/Pop National: The BossHoss
Rock/Pop International: Depeche Mode
Newcomer National: Adel Tawil
Newcomerin International: Beatrice Egli
Radio-Echo: Christina Stürmer
Hip-Hop/Urban National: Max Herre
Live Act National: Die Toten Hosen
Crossover: Lindsey Stirling
Lebenswerk: Yello
Produzent: Jean Frankfurter

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.