Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Autorin Zadie Smith: „Wir waren blind und naiv“
Nachrichten Kultur Autorin Zadie Smith: „Wir waren blind und naiv“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 13.08.2017
Zadie Smith 2014 im beim Literaturfestival lit.Cologne in Köln. Foto:
Anzeige
Frankfurt/Main

Die britische Schriftstellerin Zadie Smith (41) bedauert politische Versäumnisse ihrer Generation in den 90er Jahren. „Wir waren blind und naiv“, sagte sie im Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Wir haben uns um nichts gekümmert, einfach so vor uns hin gelebt“, sagte Smith.

„Die Wurzeln dessen, was heute geschieht oder eben nicht geschieht, wurden in den neunziger Jahren angelegt“, sagte Smith mit Blick auf Entwicklungen wie den Brexit oder die wachsende gesellschaftliche Kluft. „Wir hätten die Freiheit verteidigen müssen, mit der wir viel zu selbstverständlich gelebt haben.“

Man habe die Freiheit damals jedoch als gegeben hingenommen. „Westeuropa bedeutete für mich ganz selbstverständlich Stabilität, Sicherheit, Freiheit, das alles schien mir für immer gesetzt und war sicher identitätsstiftend.“ Gegenüber den Jüngeren hege sie heute Schuldgefühle.

dpa

Mehr zum Thema

Der 19-jährige Joachim Berg aus Dorf Mecklenburg (Landkreis Nordwestmecklenburg) hat neun Monate an einer Schule im Orient unterrichtet. Nun ist er zurück und will Theologie studieren.

09.08.2017
Kultur Antike Mythologie - Vor 2000 Jahren starb Ovid

Das Wissen über antike Sagen fußt großteils auf Ovid. Ihm verdankt die Literatur etwa das bekannteste Liebespaar der Welt. Was fasziniert noch heute an seinen berühmten „Metamorphosen“?

09.08.2017

Taylor Swift steht im Rampenlicht, aber diesmal nicht auf der Bühne, sondern in einem Gerichtssaal in Colorado. Es geht um Grapsch-Vorwürfe gegen einen Radiomoderator. Swift wird im Zeugenstand erwartet.

09.08.2017

Den Hauptpreis des Filmfestivals von Locarno hat überraschend die französisch-chinesisch-deutsche Dokumentation „Mrs. Fang“ gewonnen. Auch bei den Schauspielern entschied Jury anders als erwartet.

12.08.2017

Den Hauptpreis des Filmfestivals von Locarno hat die französisch-chinesisch-deutsche Dokumentation „Mrs. Fang“ gewonnen. Auch bei den Schauspielern entscheidet Jury anders als erwartet.

12.08.2017
Kultur «Kasimir und Karoline» - Zeitgeistiger Ringelpiez mit Anfassen

Studententheater im Hauptprogramm der Salzburger Festspiele: Das US-Regieduo 600 Higwaymen inszeniert Ödon von Horváths „Kasimir und Karoline“.

12.08.2017
Anzeige