Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Berliner Forschungsstelle „Entartete Kunst“ weiter gesichert

Universität Berliner Forschungsstelle „Entartete Kunst“ weiter gesichert

Vor vierzehn Jahren wurde an der FU Berlin die Forschungsstelle „Entartete Kunst“ gegründet. Inititiert hatte sie die Ferdinand-Möller-Stiftung, die 2015 die Finanzierung einstellte. Jetzt hat sich ein neuer Geldgeber gefunden.

Voriger Artikel
„Ozapft is“ - 184. Oktoberfest eröffnet
Nächster Artikel
U2 sagen Konzert in St. Louis wegen Unruhen ab

Wassily Kandinskys Aquarell „Abstieg“ wurde 1937 als „Entartete Kunst“ gebrandmarkt und beschlagnahmt. Seit 2003 geht eine Forschungsstelle den Untaten der NS-Kunstpolitik nach.

Quelle: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild

Berlin. Der Erhalt der Forschungsstelle „Entartete Kunst“ an der Freien Universität (FU) Berlin ist gesichert. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) teilte mit, die Universität habe zugesagt, die Finanzierung ab 2019 zu übernehmen.

Ihr Haus will deshalb auch im kommenden Jahr nochmals für eine Überbrückung sorgen. Die auf Initiative der Ferdinand-Möller-Stiftung 2003 gegründete Forschungsstelle geht den Untaten der NS-Kunstpolitik nach. 2015 hatte die Stiftung ihre Finanzierung eingestellt, der Bund sprang vorübergehend ein. Grütters hatte allerdings schon damals deutlich gemacht, dies könne keine Dauerlösung sein, Berlin müsse selbst seiner Verantwortung nachkommen.

Die FU-Forscher dort sind auch Ansprechpartner für Provenienzforscher, Museen und Privatleute, die Fragen zur NS-Kunstpolitik haben. Die Nazis hatten unter dem Schlagwort „Entartete Kunst“ fast alle Richtungen moderner Malerei und Bildhauerei geächtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen/Arpshagen
Ortschronist Eckart Redersborg vor seinem Manuskript und Fotoaufnahmen, die ihm Ursula Hodel zur Verfügung gestellt hat.

Grevesmühlens Ortschronist Eckart Redersborg bringt ein Buch über Arpshagen heraus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.