Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Bild zerstört – Bieterin kauft Banksy-Werk trotzdem
Nachrichten Kultur Bild zerstört – Bieterin kauft Banksy-Werk trotzdem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 11.10.2018
Das Videostandbild, das auf dem Instagram-Account des Künstlers Banksy veröffentlicht wurde, zeigt das Werk „Girl with Balloon“, das kurz nach seiner Versteigerung beim Auktionshaus Sotheby's geschreddert wurde. Quelle: Banksy/Press Association Images/dpa
London

Die gewinnende Bieterin für eine Banksy-Malerei, die sich bei einer Auktion selbst zerstörte, will den Kauf trotzdem tätigen. Darüber informierte das Auktionshaus Sotheby’s am Donnerstag. Eine europäische Sammlerin habe eingewilligt, 1,04 Millionen Pfund (rund 1,2 Millionen Euro) für das Kunstwerk „Girl With Balloon“ zu zahlen. Kurz nach dem Auktionshammerschlag glitt die untere Hälfte der Malerei durch einen Aktenvernichter, der im Bilderrahmen versteckt war.

Sotheby’s teilte mit, die Malerei trage den neuen Titel „Love is in the Bin“. Sie sei „das erste Kunstwerk in der Geschichte, das live während einer Auktion geschaffen wurde“, sagte Alex Branczik von der Abteilung für zeitgenössische Kunst für Europa bei Sotheby’s. Mittlerweile ist das Werk als Meme ein Internet-Hit geworden.

Banksy hat seine vollständige Identität nie enthüllt. Der Künstler fing mit Graffiti auf Gebäuden in England an. Er ist inzwischen einer der bekanntesten Künstler der Welt. Seine Bilder sind häufig satirisch.

Von RND/AP

Mit dem Abschlusskonzert des Usedomer Musikfestivals endet die Saison des Musiklandes MV. Rund 125 500 Besucher kamen zu den sieben Musikfestivals im Land.

11.10.2018

Eine erlesene Schönheit. Elvis Costello ist auf „Look now“ (erscheint am 12. Oktober) zu reif für Rock’n’Roll. Einfühlsame Liebesendzeit- und Liebeslieder von dem Soulmann mit der Schlitterstimme.

11.10.2018

Werner Molik wird zum Jahresende seine Mitgliedschaft im Förderverein Usedomer Musikfreunde kündigen. Er begründet seinen Rückzug in einem offenen Brief mit der „Geschichtsvergessenheit“ des Gremiums, das das Usedomer Musikfestival ausrichtet.

11.10.2018