Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Breites Echo auf Ausschluss von Frei.Wild

Berlin Breites Echo auf Ausschluss von Frei.Wild

Wie wild, wie nationalistisch, gar rechts sind Frei.Wild? Darum ist jetzt geradezu ein Kulturkampf entbrannt, nachdem die Rockband von der Nominierungsliste für den Echo-Musikpreis 2013 (Kategorie „Rock/Alternative National“) gestrichen worden war.

Voriger Artikel
„Soko Wismar“ ermittelt im Ostsee Golf Resort
Nächster Artikel
Belletristik-Charts

Frei.Wild-Sänger Philipp „Fips“ Burger im Konzert.

Quelle: imago

Berlin. Auch so füllt die Südtiroler Rockband längst große Hallen in Österreich, der Schweiz und Deutschland. In Rostock trat die Band („Feinde der Feinde“ hat Goldstatus in Deutschland) Ende November 2012 vor 6000 Fans auf. Frontmann Philipp „Fips“ Burger sang Lieder über Heimatliebe und -feindlichkeit, „Wahre Worte“ wie Ehre, Brauchtum, Glaube etc..

Musikalisch erinnern die deutschsprachigen Norditaliener sehr deutlich an den straighten Punkrock der Böhsen Onkelz. Über die textliche Einordnung streiten sich seit langem die Gemüter. Manche hören da Demokratiefeinde, gar „völkische“ Gedanken, heraus, andere erkennen nur derb formulierte Gesellschaftskritik.

Burger selbst, einst engagiert bei den rechtspopulistischen Freiheitlichen in Südtirol und Musiker bei den rechten „Kaiserjägern“, distanziert sich heute von Rechtsextremismus und jeglicher Nazi-Nähe. Dennoch, entschied die Deutsche Phono-Akademie, solle der Echo nicht Bühne einer Debatte um die politische Gesinnung der Band werden, und lud die Tiroler aus. Zuvor hatten die mitnominierte Band Kraftklub und Mia. einen Boykott des Musikpreises angekündigt.

Nun will ausgerechnet die rechtsextreme NPD die Echo-Verleihung am 21. März als Podium nutzen: Die bisher eher nicht für gesittete Streitkultur bekannten Kameraden haben gestern eine Mahnwache am Veranstaltungsort angedroht, um den Widerruf der Frei.Wild-Nominierung zu geißeln. Mehr Öffentlichkeit und höheren Opfer-Status als durch die Ausladung können sich Frei.Wild kaum wünschen. Prompt hat Sänger Philipp Burger in der „Bild“ gesagt: „Dass man uns jetzt ausgrenzt, ist ein Armutszeugnis für Deutschland.“ Jürgen Schultz

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.