Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Bulgarien steckt viel Geld in sein Kulturerbe
Nachrichten Kultur Bulgarien steckt viel Geld in sein Kulturerbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.06.2016

Das Balkanland Bulgarien stellt insgesamt 100 Millionen Euro zur Restaurierung seines reichen Kulturerbes bereit. Dafür soll ein zur Hälfte aus dem EU-Programm „Regionen im Wachstum“ finanzierter Fonds geschaffen werden – die andere Hälfte gibt der Staat. Es sollen vor allem Kulturdenkmäler restauriert werden, die zu Anziehungspunkten für Touristen ausgebaut werden. Das erläuterte jetzt die bulgarische Ministerin für regionale Entwicklung, Liljana Pawlowa, in einem Interview der Zeitung „Standart“ in Sofia.

Das im Jahr 2014 neu geschaffene Ministerium für Tourismus in Sofia möchte mit Bulgariens archäologischen Stätten unter anderem aus der Zeit der Thraker und Römer mehr Urlauber anlocken. In dem ärmsten EU-Land fehlt aber oft die Infrastruktur um diese Kulturdenkmäler.

OZ

Mehr zum Thema

Europas unbequemer Partner Erdogan droht und wettert. Doch in der Flüchtlingskrise gibt nicht nur Ankara Anlass zur Sorge. Aus Nordafrika brechen Migranten weiter in klapprigen Kähnen nach Europa auf.

05.06.2016

Schlamm, Wasser und Geröll verwüsten mehrere Orte im Süden Deutschlands. Tief „Elvira“ trifft besonders Baden-Württemberg und Bayern. Eine Rettungsaktion in Schwäbisch-Gmünd endet in einer Tragödie, die Gemeinde Braunsbach liegt in Trümmern.

06.06.2016

Schwache Testspiele, dazu mitunter schwerwiegende Ausfälle - bei vielen EM-Teilnehmern ist gut eine Woche vor dem EURO-Anpfiff noch Luft nach oben. Immerhin Titelverteidiger Spanien präsentiert sich bereits in Frühform.

02.06.2016

Die Betreiber der Villa Seebach haben den Zuschlag bekommen / 295000 Euro fließen in die Stadtkasse

03.06.2016

Der Sibylla-Schwarz-Verein hält an der Forderung fest, den untätigen Eigentümer zu enteignen / Bürgerschaft lässt Instandsetzungsgebot für die Außenhaut prüfen

03.06.2016

. Black Sabbath: Vier Jungs aus England werden mit düsterer Musik zu einer der größten Bands des Planeten.

03.06.2016
Anzeige