Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Cannes ohne deutsche Regisseure
Nachrichten Kultur Cannes ohne deutsche Regisseure
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 19.04.2013
Am 15. Mai startet das Filmfestival in Cannes. Foto: Christophe Karaba
Anzeige
Paris

. Polanski, der zu den Stammgästen auf der Croisette zählt, hatte 2002 mit „Der Pianist“ in Cannes triumphiert. Das Festival an der Côte d'Azur findet vom 15. bis 26. Mai statt.

Bisher sind 19 Filme zum Wettbewerb um die Goldene Palme geladen. Deutschland ist auf dem 66. Festival weder im Hauptwettbewerb vertreten noch in der renommierten Nebenreihe „Un certain regard“, jedoch an der Produktion einiger Beiträge beteiligt. Eine deutsche Koproduktion ist der Film „Heli“ des Mexikaners Amat Escalante im Hauptwettbewerb sowie „Michael Kohlhaas“ von Arnaud Despallières.

In der Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Heinrich von Kleist spielen unter anderen Mads Mikkelsen und Bruno Ganz mit. Der letzte deutsche Regisseur, der in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde, war Wim Wenders für „Paris, Texas“ im Jahr 1984.

In der Sektion „Un certain regard“ läuft als deutsch-französische Koproduktion der Thriller „Mistkerle“ von Claire Denis. Die Französin war bei Wim Wenders Assistentin, bevor sie 1988 ihren ersten Film drehte.

Starke Konkurrenz kommt wieder aus dem englischsprachigen Raum. So zeigen die Coen-Brüder „Inside LLewyn Davis“, Steven Soderbergh „Behind The Candelabra“ und James Gray „The Immigrant“.

An Stars mangelt es auch dieses Jahr wieder nicht. Zwölf Jahre nach „Moulin Rouge“ eröffnet Baz Luhrmann mit „Der große Gatsby“ das bedeutendste Filmfestival weltweit. In der Verfilmung des Roman-Klassikers von F. Scott Fitzgerald spielen Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire und Carey Mulligan. Robert Redford wird ebenfalls erwartet. Er spielt in dem außer Konkurrenz gezeigten Survival-Film „All Is Lost“ von J.C. Chandor die Hauptrolle. Juryvorsitzender des Hauptwettbewerbs ist dieses Jahr der US-Regisseur Steven Spielberg.

Seite des Festivals

dpa

Das Deutsche Patent- und Markenamt hat der umstrittenen Gema-Tarifreform eine weitgehende Absage erteilt. Die Schiedsstelle halte ausdrücklich weiterhin an der Vielzahl der bisherigen Tarife im Veranstaltungsbereich fest, hieß es in einer Gema-Mitteilung.

18.04.2013

Bei der 23. Auflage des Festivals, das vom 30. April bis 5. Mai in Schwerin stattfindet, ist Großbritannien in diesem Jahr Gastland.

19.04.2013

„Star Wars“-Fans können sich ab 2015 auf jährlich eine weitere Geschichte aus dem Weltraum freuen. Disney-Chef Alan Horn kündigte am Mittwoch auf der CinemaCon-Filmmesse in Las Vegas „Star Wars“-Fortsetzungen für den Sommer 2015, 2017 und 2019 an, berichtete die „Los Angeles Times“.

18.04.2013
Anzeige