Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Capt’n Flint geschrumpft im Buddelschiff

Grevesmühlen Capt’n Flint geschrumpft im Buddelschiff

Beim Grevesmühlener Open-Air-Theater steht Benjamin Kernen als Piraten- Chef auf der Bühne. Nun hat er ein Buch für kleine Freibeuter herausgebracht.

Voriger Artikel
Tony Mc Manus malt musikalische Bilder
Nächster Artikel
Belletristik-Charts

Kernen und sein Buch „Die seltsamen Abenteuer des kleinen Capt’n Flint und seiner Crew“

Grevesmühlen. Beim Piraten- Open-Air-Theater Grevesmühlen steht Benjamin Kernen als Hauptdarsteller „Capt’n Joshua Flint“ auf der Bühne – für kleine Freibeuter hat der Schweizer, der vor einigen Jahren sein Herz an die Ostsee verloren hat, nun ein Kinderbuch herausgebracht: „Die seltsamen Abenteuer des kleinen Capt’n Flint und seiner Crew“.

OZ-Bild

Beim Grevesmühlener Open-Air-Theater steht Benjamin Kernen als Piraten- Chef auf der Bühne. Nun hat er ein Buch für kleine Freibeuter herausgebracht.

Zur Bildergalerie

Eigene Kinder hat Benjamin Kernen noch keine, obwohl er sich das durchaus vorstellen könnte, wie der 44-Jährige verrät. „Verheiratet bin ich nicht. Eine Freundin gibt es aber, das Gerüst steht also“, sagt er mit einem Lächeln. Inspiriert zu seinem Kinderbuch haben ihn die kleinen Theaterbesucher. „Ich habe bei der Autogrammstunde in die glücklichen Kinderaugen gesehen und fand’s toll, wie sie mit der Crew mitgefiebert haben. Deswegen wollte ich etwas machen, das über das Theater hinausgeht“, sagt Kernen. In seinem Buch schrumpft er die Figuren des Piraten-Theaters und befördert sie in einem Buddelschiff in die moderne Zeit. „Ich wollte eine einfache Geschichte erzählen und nebenbei Wissenswertes über das Leben von Piraten vermitteln“, erklärt er das Konzept.

Entstanden ist ein Spiel-, Mal- und Sachbuch für Kinder ab fünf Jahren, das Kernen nicht nur getextet, sondern auch illustriert hat. Darin finden sich neben einer humorvollen Piraten-Geschichte auch Anleitungen zum Üben diverser Knoten, zum Schiffchenfalten und zum Kochen eines Piraten-Schmauses. „Die Kinder nehmen das Buch mit nach Hause und werden selbst Teil der Flint-Crew“, sagt Kernen.

Zu Letzterer stieß der gebürtige Schweizer selbst übrigens vor zehn Jahren. Seit 2006 ist er Teil des Piraten-Ensembles in Grevesmühlen, 2011 übernahm er die Hauptrolle des Capt’n Flint, seit 2012 führt er auch Regie und setzt die Abenteuer der Piraten auf der rund 6000 Quadratmeter großen Bühne um.

Vor fünf Jahren hat der diplomierte Künstler, der von 1989 bis 92 eine Schauspielausbildung an der damaligen Schauspielakademie Zürich absolvierte, danach fast ausschließlich als Theaterschauspieler in Deutschland und der Schweiz arbeitete, auch seinen Wohnsitz nach Wismar verlegt. „Ich habe mich in die Ostsee und die Hansestadt verliebt und bin geblieben“, sagt er.

Dass sich Kernen in der Region bereits eingelebt hat, zeigt seine Einstellung zum Wetter, denn die Piraten stehen natürlich auch bei Regen auf der Bühne. „Das ist norddeutsche Luftfeuchtigkeit und gehört zum Open Air dazu“, sagt er lässig. Die Premiere des Piraten-Open-Airs habe wegen eines Unwetters mit Starkregen und Gewitter allerdings nach einer Stunde abgebrochen werden müssen.

Auch an ein anderes Erlebnis während einer regnerischen Aufführung erinnert sich Kernen noch. „In meinem zweiten Jahr spielte ich einen Priester mit Samtmantel, der eigentlich zwei Kilo wog. Wegen des Regens war er aber so vollgesogen und schwer, dass ich damit in den See gefallen bin und allein wohl nicht wieder herausgekommen wäre“, verrät er. Auch eine kleine Narbe auf der Stirn verdankt der Piraten-Chef einer Kampfszene auf der Bühne. Doch gerade das ist es, was Kernen an seinem Job in Grevesmühlen liebt. „Es ist alles live und sehr actionlastig, da kann immer was passieren. Aber es wird auch nach 50 oder 60 Vorstellungen nie langweilig.“

Auch was das Projekt Kinderbuch angeht, denkt der Autor bereits über eine Fortsetzung nach. Allzu viel will er noch nicht verraten: „Aber in meinem Kopf spinnt schon wieder etwas herum.“

Hier gibt es Tickets

Bis zum 3. September stehen die Piraten in Grevesmühlen noch von Dienstag bis Samstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 16 Uhr auf der Bühne. Tickets gibt es unter ☎ 03881/756600 oder unter www.piratenopenair.de.

Das Buch „Die seltsamen Abenteuer des kleinen Capt’n Flint und seiner Crew“ kann für 7 Euro vor Ort oder für 10 Euro per Mail (www.benkernen.de) erworben werden.

Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Die französische Pianistin Hélène Grimaud und ihr Mann, der deutsche Fotograf Mat Hennek, setzen das Projekt mit ihrer Musik und seinen Waldbildern 2017 fort. Ein Interview

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.