Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Chillen, schlendern, auf die Pauke hauen
Nachrichten Kultur Chillen, schlendern, auf die Pauke hauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.06.2018
Die österreichische Combo Faltenradio mit Alexander Maurer, Alexander Neubauer, Matthias Schorn und Stefan Prommegger (v. li.) Quelle: Foto: Privat
Hasenwinkel

Auf dem Weg vom Schloss zu den Bühnen drei und vier wird so manches Kind noch mal geistig ins Stolpern gekommen sein: Ball oder Instrument? Bolzplatz oder Bühne? Die schicken Sonntagsklamotten ruinieren und Ärger kriegen oder ganz brav vor der Bühne sitzen und klatschen? Tja, wer zwei kleine Tore auf eine Wiese im Park stellt, hat nun mal einen Bolzplatz auf dem Kinder- und Familienfest, bei dem eigentlich ja Musik und Unterhaltung im Fokus stehen sollten. Aber die Ausgeschlafenen unter den Kids nahmen beides wahr: Kicken und Musik hören.

Für den bekennenden Fußballfan Matthias Schorn, Wiener Spitzenklarinettist und ehemaliger Preisträger in Residence der Festspiele MV, besteht stets die Gefahr, dass er auf den rollenden Ball schielt.

Aber da Österreich dieser Tag nicht in Russland ablenkt, konnte er sich auf Bühne vier mit seinem Ensemble Faltenradio ganz der Musik, der Unterhaltung und dem Publikum hingeben. Und das tat er in gewohnter Manier virtuos und mit Wiener Schmäh. „Na, du hast ja zum Glück ’nen Schutzhelm auf“, lacht Schorn einen kleinen Jungen mit Fahrradhelm in Reihe eins an, bevor er seine Version von Falcos Superhit „Amadeus! Amadeus“ zum Besten gab. „Hier nun ein Gruß aus Wien – ihr könnt auch mitrocken. Aber nur in Schutzkleidung. Come on everybody, kleine Aufnahmeprüfung.“ Und das Publikum besteht geschlossen mitklatschend im Rock-Me-Amadeus-Takt.

Dass die Musik bei einem solchen Fest nicht bierernst vorgetragen wird, versteht sich von selbst. 2300 Gäste waren zum vierten Kinder- und Familienfest der Festspiele MV aufs Schloss Hasenwinkel nahe Schwerin gekommen. Festspielintendant Markus Fein begrüßte sie auf der Hauptbühne mit der Hoffnung, dass der eine oder andere Knirps nach diesem Tag „den unbedingten Wunsch äußert, ein Instrument lernen zu wollen.“ Und er verriet, dass es bei ihm mit bescheidenen Gitarre- und Celloversuchen angefangen habe, bevor er sich die 6000 Mark für ein Klavier selbst zusammengespart hatte. Dass er heutzutage ein recht passabler Klavierspieler ist und dass er sich das Geld per Tennisunterricht verdient, hatte, den er als 16-Jähriger gab, verschwieg er im Understatement.

Also Sport und Musik! Kann beides nicht schaden. Anregungen und Möglichkeiten dazu gab es in dem weitläufigen Park rund um den Brunnen vor dem Schloss. Mitmachparcours, Mitmachwiese, Kletterwald, Spielbühnen und jede Menge kleine Bühnen fanden sich zur Genüge. Im Schloss konnten die Familien sich ein wenig zurücklehnen und Kammermusiktönen junger Musiker der Schweriner Tonali Tour, Studenten der Hochschule für Musik Detmold oder jungen Musikern von Jugend musiziert lauschen. Auf der Hauptbühne spielte das Jugend Sinfonie Orchester Schwerin unter Leitung von Stefan R. Kelber verschiedene klassische Angebote. Und auf der Lachmusik-Bühne verzauberten der Musiker, Komiker und Flötenmann Gabor Vosteen mit kuriosen bis witzigen musikalischen Einfällen. Singa Gätgens, Moderatorin der Kindersendung Baumhaus, die direkt vor dem Sandmännchen läuft, bot Musikcomedy und Mitmachaktionen. Zum Beispiel heiteres TV-Melodienraten Kinder gegen Eltern, dass die Kinder natürlich deutlich gewannen.

Ein bunter Tag, der traditionell im Regen ausklang. Aber, wie man ja weiß: Leben und Flanieren im Park ist ein Stück Lebensart und macht glücklich.Oder, wie ein Neunjähriger aus Rostock zu berichten wusste: „Am besten waren die Frösche, die wir auf der Wiese gefangen haben. Und der Flötenmann mit den fünf Flöten im Mund – und in der Nase.“

Michael Meyer

Harfenistin aus Bayern begeistert Jugendliche in Schönberg – 32. Musiksommer startet mit Vielfalt

26.06.2018

John Neumeier hat das Seelenleben Beethovens erforscht

26.06.2018

Die Boulevardkomödie „Boeing, Boeing“ feiert im Chapeau Rouge Premiere

26.06.2018